Haaner Turnerbund 1890 e.V.
Haaner Turnerbund 1890 e.V.

Herzlich willkommen beim

Haaner Turnerbund 1890 e.V.

Ob für Kinder oder Erwachsene in Haan und Umgebung, besuchen Sie uns gerne zu den angegebenen Übungszeiten in der jeweiligen Sportstätte und testen Sie es aus.

 

Für die "Kleinen" und Jugendlichen fängt es an bei Sport für Kids, weiter kann es gehen mit den Sportarten Turnen weiblich, Turnen männlich, Trampolin, Judo , Karate, Taekwondo. Diese Bereiche werden natürlich auch für die Erwachsenen angeboten.

 

Für den Gesundheits- und Fitnessbereich bieten Ihnen die Abteilungen Fitness und Gesundheitsgymnastik, Frauengymnastik und Rückengymnastik, Sport für Jedermann, Fitness und Workout Frauen und Männer, Pilates, Walking und Qigong / Taji ein abwechslungsreiches Angebot, das Sie komplett nutzen können.

 

Die Ballsportarten Volleyball und Prellball sind in Ihrer Sparte ebenfalls sehr erfolgreich und freuen sich über jeden Zuwachs.

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

am Montag, dem 03.06.2024 um 19.00 Uhr im
Forum der kath. Kirche, Breidenhofer Str. 1, 42781 Haan

Wir laden unsere Mitglieder herzlich zu der stattfindenden außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Nach 2 1/2 Jahren und drei Mitgliederversammlungen mit dem Thema „Vereinszusammenschluss“ freuen wir uns die fertigen Dokumente „Verschmelzungsbericht“ und den Verschmelzungsvertrag vorzustellen bzw. zur Abstimmung zur stellen.

Der geschäftsführende Vorstand und die Abteilungsleitungen haben an dieser Fusion mitgewirkt, da diese Fusion zwischen TSV Gruiten und Haaner Turnerbund aus unserer Sicht für die sporttreibenden Mitglieder und insbesondere für die Kinder und Jugendlichen die Zukunft und den Sport im Verein sichert.

Wir freuen uns über rege Teilnahme und auf eine positive Abstimmung der Mitglieder beider Vereine. Wir möchten an dieser Stelle auch den Dank an die jahrelange Arbeit durch die Mitglieder des Arbeitskreises und Abteilungsleitungen beider Vereine aussprechen. Die außerordentliche Mitgliederversammlung des TSV Gruiten wird am 04.06. um 19:00 Uhr im Sportheim des TSV Gruiten stattfinden.

Nachfolgend sind die notwendigen Dokumente als pdf aufgeführt:

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 03.06.2024
Einladung Versammlung zum 03.06.24.pdf
PDF-Dokument [265.5 KB]

NRW-Cup 2024 – HTB Turner Ben Schulte qualifiziert sich für den Deutschland Cup

 

Erstmalig haben zwei Turner des Haaner Turnerbundes an dem Qualifikationswettkampf für den Deutschland-Cup teilgenommen. Letztmalig haben Turner aus der Gartenstadt nach der Jahrtausendwende an dem Vorgängerwettbewerb teilgenommen und sich damals für das Bundesfinale qualifiziert. In dem (nicht mehr ganz) neuen Wettkampformat gelten die gleichen Wertungsvorschriften wie in der Landes- und Oberliga an der die Haaner seit letztem Jahr gemeinsam mit dem TSV Bayr 04 Leverkusen eine Mannschaft stellen.

Der diesjährige Qualifikationswettkampf wurde gemeinschaftlich vom Rheinischen und dem Westfälischen Turnerbund in Leopoldshöhe (bei Bielefeld) ausgerichtet. Aus jedem Verband konnten sich die besten 3 Turner für den Deutschland-Cup qualifizieren. Für den HTB gingen Pascal Bühler und Ben Schulte in der Altersklasse 18-29 an den Start.

Für beide war es der dritte Wettkampf in Folge, nachdem am Wochenende vorher der letzte Wettkampf in der Oberliga stattgefunden hat. Ben konnte vor allem am Boden überzeugen, wo er mit 12,10 Punkten eine hervorragende Wertung erzielte. Das Pauschenpferd ist für die Männer das Zittergerät und Benn musste in der Ligasaison zweimal absteigen – in Leopoldshöhe gelang ihm seine Übung und er wurde mit seiner Saisonhöchstwertung belohnt. Leider klappte dies an seinem Paradegerät Sprung nicht so gut und er verlor ein paar sicher geglaubte Punkte. Am Ende reichte es aber für einen sehr guten 8 Platz in der Gesamtwertung und als zweitplatzierter Turner des Rheinischen Turnerbundes qualifizierte er sich für den Deutschland Cup in Dillingen (Saar).

Der Routinier Pascal Bühler, der erst Ende letzten Jahres wieder in das Training eingestiegen ist, zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf. Aufgrund der relativ kurzen Vorbereitung konnte Pascal noch nicht wieder die schwierigen Elemente in seinen Übungen unterbringen, die zu seinen gewohnten Ausgangswerten geführt hätten. Mit seiner Routine und Wettkampferfahrung gelang es ihm aber durchweg wenig Abzüge für Fehler zu bekommen und es reichte am Ende für den 10. Platz in der Gesamtwertung. Er landete leider knapp hinter einem weiteren Turner aus dem Rheinischen Turnerbund und ist als vierter nicht qualifiziert.

Lucio Dröttboom war in Leopoldshöhe für den HTB als Kampfrichter im Einsatz. Trainer Markus Schoenen war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden – jetzt gilt es für den Deutschland Cup Ben’s Übungen weiter zu stabilisieren und ggf. Ausgangswerte noch um das ein oder andere Zehntel zu erhöhen. „Wir müssen abwägen, ob wir Risiko gehen, um einen höheren Ausgang zu erhalten – oder Sicherheitsübungen turnen. Das kann und darf Ben am Wettkampftag mitentscheiden. In erster Linie gilt es Wettkampferfahrung auf Bundesebene zu bekommen und die Atmosphäre in einem topbesetzten Finale zu genießen.“

 

Auf den Fotos von links nach rechts:

Lucio Dröttboom, Pascal Bühler, Ben Schulte, Markus Schoenen

Hakuda Youth bei den Landesmeisterschaften in Oberhausen und den Cologne Open

 

Am 28.04.2024 wurden in Oberhausen die NRW-Landesmeisterschaften im Karate der Altersklassen Jugend (U16), Junioren (U18) und U21 ausgetragen. Natürlich waren die Youth des Hakuda Karate Dojos mit am Start. Dabei ging es nicht nur um diesen Wettbewerb, sondern auch um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Unser Team, Frederik Naumann und die beiden Karate Cousins Emil und Carlo Höner, erreichte den dritten Platz. Auch Adrian Kaczmarek schaffte einen super 3. Platz im Turnier. Damit dürfen die vier auch bei der Deutschen Karate Meisterschaft der Jugend und U21 Klasse in Erfurt starten. Das besondere an den NRW-Landesmeisterschaften ist, dass Sportler:innen aus dem Leistungssport in einem gemeinsamen Pool mit Sportler:innen aus dem engagierten Breitensport – wozu  eher unser Dojo zählt – starten. Umso höher ist die Leistung unserer vier Sportler zu bewerten.

 

Zudem sind wir auch superstolz auf Clemens Lausch, welcher in der Paragruppe als einziger Starter eine grandiose Kataperformance vortragen konnte und dafür eine Sondermedaille erhielt. Unser Dojo setzt sich seit Jahren im Karate Dachverband dafür ein, aktiv weitere Para-Sportler:innen für solche Wettkämpfe zu begeistern.

Die Cologne Open 2024 fanden am 04.05.2024 in Köln Porz statt. Der Veranstalter des zum zweiten Mal stattfindenden Turniers ist der 1. Kölner Karate Club Bushido 1961 e.V. Da das Turnier (Kata und Kumite) international ausgelegt war, nahmen 85 Vereinen aus 8 Ländern teil. Insgesamt reisten über 530 Athlet:innen an. Und auch unsere Starter:innen waren sehr erfolgreich. Insgesamt gab es einen 1. Platz, 2 x 3. Platz, 2 x 5. und ebenfalls 2 x 7. Plätze. Das wichtigste war aber, dass die Sportler:innen Wettkampf-Erfahrung für den bald anstehenden deutschlandweiten Wettkampf in Schifferstadt sammeln konnten. Dort geht dann auch ein Mädchen Team U14/U16 an den Start und 9 Einzelstarterinnen - alle in der Kata-Disziplin.

 

Damit der Start bei großen Turnieren nicht an Geldmangel scheitert, freut sich unser Dojo immer über Sponsoren, die unsere jungen Talente unterstützen. Wer mehr über Karate im Allgemeinen und unser Dojo im Speziellen erfahren möchte, dem sei die Folge mit Alexandra Höner im Haaner Podcast empfohlen – zu finden auf allen Streamingplattformen.

Verletzungspech überschattet Oberligasaison der Turner

 

Die TG Niederberg (Startgemeinschaft vom Haaner Turnerbund und des TSV Bayer Leverkusen) ist letztes Jahr souverän in die Oberliga aufgestiegen. Der Klassenerhalt war als Ziel für die Saison 2024 ausgegeben. Schon früh im Jahr zeichnete es sich allerdings ab, dass dies schwieriger sein würde als erwartet. Der letztjährige Top-Scorer der Niederberger Lukas Klge (Leverkusen) brach sich die Hand und fiel für die komplette Saison aus. Wurde Liste der Ausfälle immer länger. Zwei Haaner Turner mussten beruflich bedingt ihre Teilnahme absagen, Johannes Tils (Haan) musste aufgrund von Rückenproblemen auf die Wettkämpfe verzichten. Benedikt Krönig (Haan) wurde nach einem Infekt zwar zum Abschlusswettkampf wieder fit – konnte allerdings mit Trainingsrückstand nur am Barren starten. Das war auch gut so – denn im Abschlusswettkampf fiel Justin Berthold (Leverkusen) ebenfalls mit Rückenproblemen aus.

Die TG Niederberg hatte mit Alvar Essen und Max Hornung (beide Jahrgang 2011) zwei Nachwuchsturner gemeldet, um sie an das Wettkampfgeschehen heranzuführen. Leider blieb Alvar auch nicht vom Verletzungspech verschont und fiel – wie Lukas – mit einem Handbruch für die Saison aus. Max hingegen war somit nicht nur als Ersatzturner dabei sondern konnte mit Einätzen an Ringen und Reck Wettkampferfahrung in der Oberliga sammeln.

Das Ziel Klassenerhalt konnte leider nicht erreicht werden. Die TG Niederberg steigt als 5. Der Oberliga in die Landesliga ab. Aber da Ziel für 2025 steht bereits fest – die Turner aus Haan und Leverkusen wollen den direkten Wiederaufstieg schaffen. Anlass optimistisch zu sein sind unter anderem die guten Einzelplatzierungen von Ben Schulte (Haan). Er konnte am Boden den 5. Platz und am Sprung sogar den 3. Platz in der Gesamtwertung der Wettkämpfe erreichen. Weitere Platzierungen in den Top 10 erreichten Linus Hansjürgens (Leverkusen) mit Platz 8 am Pauschenpferd und Platz 9 am Boden und Sprung, Pascal Bühler (Haan) als der routinierteste Turner der Niederberger erreichte Platz 10 am Königsgerät Reck.

An den Start gingen in der Saison 2024 Janne Bloß, Linus Hansjürgens, Justin Berthold aus Leverkusen und Max Hornung, Benedikt Krönig, Simon Obertreis, Ben Schulte und Pascal Bühler von Haaner Turnerbund. Als Heimkampfrichter war der Leverkusener Trainer Sven Schilling im Einsatz. Aus Haan waren Lucio Dröttboom, Johannes Tils und Ben Schulte ebenfalls als Kampfrichter im Einsatz, die aktiven Turner in der Landesliga. Die Haaner Trainer Michael Patzschke und Markus Schoenen sind zuversichtlich, dass die Saison 2025 wieder erfolgreicher wird.

 

Bild von links nach rechts: Justin Berthold, Pascal Bühler, Ben Schulte, Simon Obertreis, Janne Bloß, Linus Hansjürgens, Max Hornung.

Spannender Start der Oberligasaison 2024 für den Haaner Turnerbund 1890 e.V.

 

Am Sonntag, den 17. März 2024, startete die 1. Mannschaft des Haaner Turnerbundes in die neue Saison 2024 der Oberliga. Die Veranstaltung wurde vom Verein Viktoria Mülheim ausgerichtet. Charlotte Batzdorf, Emma Eidecker, Charlotte Risch, Jessica und Kristin Rötzel, Matilda Simon und Lara Vojinovic bildeten das Team, das gemäß der olympischen Reihenfolge in den Disziplinen Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden antrat.

 

Leider konnten Marlene Bergheim und Christina Sander aufgrund von Verletzungen nicht teilnehmen. Bereits nach dem ersten Gerät wurde klar, dass die Oberliga 2024 äußerst spannend sein würde, da alle Mannschaften sehr eng beieinander lagen. Die Tagesform würde in diesem Jahr einen entscheidenden Einfluss haben. Die Turnerinnen des HTB starteten stark in den Wettkampf und zeigten solide Leistungen am Sprung und Stufenbarren. Besonders beeindruckend waren ihre Auftritte am Schwebebalken und Boden, bei denen die Mannschaft Bestleistungen erzielte.

 

An diesem ersten Wettkampftag konnte sich die SG Kaarst knapp vor dem Haaner TB und dem SFD (Düsseldorf) durchsetzen. Insgesamt turnen jeweils 8 Mannschaften in einer Liga.

 

Der zweite Platz hat die HTB-Turnerinnen und Trainer sehr zufriedengestellt und motiviert. Nun konzentrieren sie sich intensiv auf den nächsten Wettkampf, der am 9. Juni 2024 in Bonn stattfinden wird. 

Mannschaft der Landesliga startet mit Platz 5 in die neue Saison 2024

 

Die Turnerinnen des Haaner Turnerbundes starteten am 10.3. in die neue Ligasaison. Ausrichter war der Lintforter TV. Geturnt wurde in der olympischen Reihenfolge Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. In der Mannschaft turnten Hannah Busse, Maike Holst, Selena Machado, Marla Ottow, Lise Reinauer, Amelie Weigel und Sabine Weisheit. Krankheitsbedingt fehlten Sophie Bachmann, Leni Wilbert und Leni Vogel. Trotz der geschwächten Mannschaft turnten die Mädels einen guten Wettkampf. Besonders am Sprung und Boden konnten sie wieder gute Leitungen abrufen. Am Ende des Wettkampfes landete die Mannschaft auf Platz 5. Es fehlten nur 0,1 Punkte zum vierten Platz. Der zweite Liga Wettkampf in der Landesliga findet am Sonntag den 16.6.2024 in Krefeld statt.

Karate-SV- Lehrgang von Frauen für Frauen im Hakuda Karate Dojo im HTB 1890 e. V.

 

Karate wird zwar von immer mehr Frauen ausgeübt, ist aber mit ca. 2/3 Männeranteil immer noch überwiegend ein Männersport. Dabei sind es gerade im Karate die Techniken, die vermeintliche körperliche Unterlegenheit ausgleichen können oder wie es Funakoshi Gichin (gilt als Vater des modernen Karate) einst formulierte: „Karate ist ein Helfer der Gerechtigkeit.“

 

Beim bereits vierten reinen Frauenlehrgang, welcher jährlich vom GOJU-Ryu Karatebund Deutschland e.V. (GKD) bundesweit angeboten wird, kamen 22 Frauen aus ganz NRW zusammen. Der GKD ist Heimat-Verband der meisten GOJU-Karateka in Deutschland und Gründungsmitglied des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV).

Unterrichten Frauen anders als Männer? Definitiv - sind sich die meisten Teilnehmerinnen einig. Aber auch die lockere Atmosphäre sorgt dafür, dass Frauen ggf. ungehemmter agieren

Im ersten Trainingsabschnitt, den Alexandra Höner (7. Dan) aus dem Hakuda Karate Dojo, leitete, ging es vor allem um Schnelligkeit und Reaktion, die in der Selbstverteidigung gebraucht werden. Im zweiten Teil, von Manuela Schäfer (6. Dan) aus dem Yuishinkan Goju-Ryu Karate-Do geleitet, ging es um Verteidigung von typischen Angriffsszenarien. Für Manuela Schäfer war es nicht der erste reine Frauenlehrgang des GKV und auch im Bereich Selbstverteidigung hat sie bereits viel Expertise vorzuweisen.

Paarweise trainierten die Frauen verschiedene Griff-, Kick- und Schlagtechniken – zum Teil mit Hilfsmitteln wie der Pratze (Schlagpolster) und konnten dabei ihre Fragen loswerden. Viel zu schnell war die Zeit des Trainings verflogen und die Frauen freuen sich schon auf den nächsten Lehrgang, bei dem Bodenübungen dann in den Fokus gerückt werden.

Für unsere HTB-Mitglieder und -freunde gibt es noch einen kleinen Spoiler: wir werden demnächst einen speziellen Selbstverteidigungslehrgang anbieten. Nähere Infos folgen. 

Vereinsverschmelzung mit dem TSV Gruiten 

Sportvereine unterliegen wie alle anderen Bereiche der Gesellschaft sich ständig verändernden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Damit unsere Sportvereine auch in Zukunft ein Zuhause und Heimat für die Sporttreibenden Bürger sein können, haben im Jahr 2022 zwei Mitgliederversammlungen der großen Haaner Sportvereine dem Mitgliedsantrag stattgegeben, dass die jeweiligen Vorstände eine mögliche Kooperation oder einen Zusammenschluss prüfen und erarbeiten sollen.

Die Vorstände und der gemeinsame Arbeitskreis beider Vereine, dem Haaner Turnerbund und dem TSV Gruiten, haben daraufhin die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit eruiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Fusion die sinnvollste und Zukunft orientierteste Form der Zusammenarbeit ist.

Eine Ehe mit Karate

 

Wenn man sich die Karate-Community in Deutschland anschaut, dann gibt es nicht viele Karate Ka, die einen 7. Dan tragen dürfen. Davon weniger Frauen als Männer und wahrscheinlich noch weniger Ehepaare, die beide den 7. Dan ihr Eigen nennen. Seit dem 16. Dezember 2023 zählt das Ehepaar Alexandra und Werner Höner dazu, denn an diesem Tag legte Alexandra Höner ihre Prüfung zum 7. Dan ab. Werner hatte seine Prüfung im Stiloffenen Karate (SOK) bereits am 17. November 2023 erfolgreich bestanden. Beim SOK handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener Karatestilrichtungen mit einem gemeinsamen Rahmenprüfungsprogramm. Werner hatte dafür eine Shotokan-Kata vorbereitet, die er zunächst allein lief und dann gemeinsam mit seiner Frau in einer Bunkai kämpfte. Die beiden hatten bereits mehrere Monate immer mal wieder und vier Wochen lang intensiv trainiert. Neben Erfahrung gab es auch diverse blaue Flecke. Am Ende hat sich die Mühe gelohnt. Zusätzlich zum reinen sportlichen Teil musste Werner noch fünf Jahre Training zur letzten Prüfung sowie eine Trainertätigkeit in der Zeit nachweisen und eine schriftliche Ausarbeitung vorlegen. Er hatte dafür die Schlagkraft unter dem Einfluss von verschiedenen Bewegungsformen erforscht. 

Doch es blieb keine große Zeit zum Ausruhen auf dem Erfolg, was ohnehin nicht Werners Art ist. Wie Alexandra ihn unterstützt hatte, unterstütze Werner jetzt Alexandra bei der intensiven Vorbereitung ihrer Prüfung. Da Alexandra im Goju-Ryu-Stil zu Hause ist, legte sie die Prüfung in diesem Stil ab. Auch sie musste eine Kata laufen und anschließend mit Werner durchkämpfen. Ihre schriftliche Arbeit bestand in einer Foto- und Schriftdokumentation der Kata, die sie dann auch zur Prüfung vorführte. Sie beschrieb darin neben dem Bewegungsablauf ihre Motivation, diese Kata zu wählen sowie die Geschichte und Hintergründe. Als Fotografin und Diplom-Designerin konnte sie dafür ihren Beruf und ihr Hobby wunderbar verbinden. Das Ergebnis begeisterte so, dass Katadokumentationen in Buchform geplant sind. Souverän bestand auch sie ihre Vorführung vor der Prüfungskommission.

Ein Kriterium für die Prüfungszulassung ist auch die Lehrtätigkeit – also dass der DAN-Träger sein Wissen weitergibt und anderen hilft. Werner macht das in seiner Stilrichtung, dem Shotokan, in verschiedenen Dojos. Alexandra gründete vor fast 10 Jahren das Karate Dojo im Haaner Turnerbund, welches mittlerweile zu einer stolzen Größe sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich angewachsen ist. Karate ist neben der Kampfkunst auch anerkannter Gesundheitssport, der eine Fitness bis ins hohe Alter garantiert. Shotokan gilt als der weltweit und auch in Deutschland am weitesten verbreitete Stil. Auf Goju-Ryu trifft man in Deutschland am zweithäufigsten und eben auch im Karate Dojo in Haan. Insgesamt gibt es im modernen Karate vier große Stilrichtungen, zusätzlich zu Shotokan und Goju-Ryu gibt es Shito-Ryu sowie Wado-Ryu. Wer mehr wissen mag, findet auf der Seite des Haaner Turnerbundes in der Kategorie Karate die Termine, um einfach mal vorbeizukommen. Es sind alle Kyu- und auch verschiedene Dan-Grade vertreten.

Der krönende Abschluss 2023 war natürlich unser HTB-Nikolausturnen am 09.12.2023

 

Wir waren überwältigt von so einem großen tollen Publikum. Endlich konnten die Teilnehmer all ihren Familien und Freunden Ausschnitte aus dem Trainings- und Wettkampfprogramm zeigen.

 

Vielen Dank für die tollen Darbietungen!

 

Die Judokas starteten mit dem Programm. Danach kam die Taekwondo-Gruppe auf die Matte und zeigte beeindruckende Techniken und Übungen. Ebenso die HAKUDA-Kids vom Karate mit Auszügen aus ihren Kata-Folgen.

Danach eroberten die jüngsten Geräteturnerinnen die Fläche und Geräte.

Gezeigt wurden das Turnen an den Geräten und Vorübungen an Hilfsgeräten.

Auch die Jungs präsentierten gemeinsam tolle Abläufe.

Hoch hinaus ging es auf der Airtrackbahn.

Die nächsten Turnerinnen zeigten ihr Können beim gemeinsamen Bodenturnen.

Die Liga-Mannschaften der Mädchen und Jungs zeigten ihre Leistungen im Geräteturnen.

Hoch hinaus möchten auch die Kleinsten mal kommen.

Sie schauten und warteten auf Ihren Auftritt mit der Gruppe Sport für Kids. Ihr habt es toll gemacht!

Bevor es zum Besuch des Nikolauses kam, wurde noch ein Volleyball-Battle mit einigen Teilnehmern der Volleyball-Abteilung und einer Auswahlmannschaft (mit Trainern und HTB-Mitgliedern) ausgetragen. Das Publikum feuerte beide Mannschaften an. Gewonnen hat „knapp“ die Volleyballabteilung ?.

Auch der Nikolaus ließ sich noch eine kleine Übungseinheit im Volleyball geben, bevor mit allen Kindern, die in der Sporthalle Adlerstraße waren, zusammen ein Nikolauslied sang und danach die Geschenke des HTB 1890 e.V. verteilte. Neben einem Schoko-Nikolaus gab es dieses Jahr eine Trinkflasche.

Am 09.12.23 war ein Teil der Trampolingruppe des Haaner Turnerbundes bei den Düsseldorfer Mannschafts- Meisterschaften beim Ausrichter TSV Urdenbach.

 

Nach erfolgreich durchgetrurnten Übungen, konnten sich Emma und Nele Andert, Jolie Mantei und Lisa Schorn den 4. Platz in einer starken Wettkampfklasse sichern.

 

Wir wünschen allen Frohe  Weihnachten und hoffen auf ein erfolgreiches Jahr 2024 der Trampolinabteilung des Haaner Turnerbundes.

Hakuda Karate Dojo Youth bei der Deutschen Meisterschaft

 

Bereits am Wochenende des 11. und 12.11.2023 fuhren unsere drei qualifizierten Mädchen und fünf qualifizierten Jungs zur Deutschen Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 nach Kaiserslautern. Jedes Bundesland konnte, je nach Größe, ein bis vier Karate-Kas je Kategorie nominieren. Das bedeutete 25 Starter pro Kategorie. Insgesamt gab es 1000 Starter über die zwei Tage verteilt. Was für die Veranstalter logistisch eine riesige Herausforderung darstellte, wie unsere Junioren nach ihrer Rückkehr erzählten. Für sie selbst war es die allererste Teilnahme an einem nationalen Wettbewerb und damit etwas ganz Besonderes. Denn wie viele Breitensportler können schon einen Start bei einer deutschen Meisterschaft für sich beanspruchen. Da die Erfahrung mit solchen Meisterschaften fehlte, hatte das Trainerteam um Alexandra Höner auch keine große Platzierungserwartungen.

Maurizio Birkendahl (U21) sowie Maximilian Marell und Adrian Kaczmarek (U18) starten jeweils einzeln in der Kategorie Kata. Das war, wie sie übereinstimmend feststellten herausfordernd und sehr spannend. Aber auch für unser Jungen-Kata-Team (Höner, Höner, Naumann U16) und unser Mädchen-Kata-Team (Bader, Lausberg, Russo U18) war es sehr wichtig genau auf den Punkt bereit zu sein um die Techniken perfekt abrufen zu können. Umso mehr überraschten uns die tollen Platzierungen (5. und 7. Plätze). Und auch wenn die Treppchen knapp verfehlt wurden, so war es ein Megaerfolg für unsere Hakuda Karate Dojo Youth, von denen viele bereits seit Gründung der Jugendabteilung in unserem Dojo dabei sind.

In das nächste Wettkampfjahr 2024, starten wir nun mit viel Energie und Vorfreude und sind sicher, dass unser Kader bei den Kids und Youth bei Wettkämpfen immer breiter wird, da wir genug talentierte Jungs und Mädchen bei uns haben. 

HTB-Turnerinnen Liga Finale 2023

 

Nach den beiden ersten Liga Wettkämpfen im März und Mai, fieberten unserer beiden Ligamannschaften auf die Finale hin. Diese fanden im September in Essen und Bottrop statt. Beide Mannschaften lagen im Mittelfeld ihrer Liga. Mit Platz vier in der Landesliga und Platz fünf in der Oberliga. In der Landesliga turnte Sabine Weisheit, Christina Reinauer, Amelie Weigel, Maike Holst, Chiara Kurianski, Lilli Heßler, Leni Vogel, Selena Machado und Hannah Busse. Nach konstanten Leistungen an den Geräten konnten sie sich den vierten Platz in der Ligasaison 2023 sichern. Ähnlich erging es unserer ersten Mannschaft in der Oberliga. Sie konnten ihren fünften Platz in der Liga-Saison behaupten. Hier turnte Marlene Bergheim, Charlotte Batzdorf, Maja Dziekan, Charlotte Risch, Jessica und Kristin Rötzel, Christina Sander und Matilda Simon. Jetzt wird auf den Liga-Start im März 2023 hintrainiert und mit Spannung erwartet.

Die Kids des Hakuda Karate Dojos im HTB sind voll im Wettbewerbsmodus

 

Am 28. Oktober 2023 fand der NRW Kids-Cup. Dieses Karateturnier bietet jungen Talenten aus Nordrhein-Westfalen eine Bühne für ihren sportlichen Ehrgeiz.

 

Das vom Karate Dachverband NRW organisierte Event wurde diesmal durch den SG Langenfeld ausgerichtet. 380 Kinder bis 13 Jahre nahmen an der Veranstaltung teil und unsere Hakuda Karate Kids waren trotzdem ganz vorn mit dabei. Vier von ihnen belegten je einen Platz auf dem Treppchen. Alexandra Höner (Leiterin und Mitbegründerin des Dojos) erklärt: „Wir können alle sehr stolz auf unsere Kinder sein, völlig unabhängig ob sie sich platziert haben oder nicht, denn die eigentliche Herausforderung besteht darin, sich zu fokussieren und die individuellen Fähigkeiten in diesem Moment abrufen zu können“.

 

Ganz besonders freuten wir uns über die Teilnahme am Kids-Cup von Clemens Lausch. Auf Grund seines Handicaps war es für ihn natürlich eine Herausforderung mit den anderen Kids mithalten zu können. Das hatten seine Trainer:innen auch im Vorfeld mit ihm besprochen und er bereute die Teilnahme auch nicht sondern war stolz über seine Leistung. Alexandra Höner setzt sich bereits heute dafür ein, dass es nächstes Jahr ein eigenes Para-Starter:innen-Feld gibt. Denn es gibt viele Kinder, wie Clemens für die Karate eine Sportart ist, in der sie sich entwickeln und beweisen können. Denn auch wenn es bei den Kids-Cup um Wettkampf geht, so steht doch über allem der eigene Karate-Do Weg, den jeder in seinem Tempo und nach seinen Möglichkeiten geht, egal ob er ein Handicap hat oder nicht.

 

Bereits am 09.09.2023 fanden die Junioren Landesmeisterschaften NRW 2023 in Oberhausen statt. Das Kata Team Anna Bader (SG Langenfeld), Lynn Lausberg und Marta Russo (beide Hakuda Karate Dojo) belegte den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Frederik Naumann (SG Langenfeld) und Emil + Carlo Höner (beide Hakuda Karate Dojo) belegten als Kata-Team den 3. Platz in ihrer Altersklasse.

Als Einzelstarter belegten Maximilian Marell den 3. Platz, Adrian Kaczmarek den 2. Platz und Maurizio Birkendahl den 3. Platz. Alle ersten drei Plätze in der Landesmeisterschaft, haben sich für die Deutsche Meisterschaft am 11.11.2023 für die Deutsche Meisterschaft in Kaiserslautern qualifiziert. Alexandra Höner erklärt: „Auch wenn wir uns landesweit wirklich gut aufstellen konnten, ist Bundesweit nicht wirklich mit einer Platzierung unter den ersten sieben Plätzen zu rechnen, da sind wir eigentlich noch zu unerfahren aber trotzdem, wir geben unser Bestes und lassen uns diese Chance nicht entgehen.“

 

Wir wünschen den qualifizierten Junioren ganz viel Erfolg für die Deutsche Meisterschaft!

11. HTB-Volleyball-Mixed -Turnier 2023

 

Nach langer Pause durch Corona, konnte in diesem Jahr wieder das bekannte Volleyball-Mixed-Turnier ausgerichtet werden. Wie immer waren schnell die Startplätze vergeben.

 

Auch in diesem Jahr konnte man wieder Neulinge zu diesem Turnier begrüßen.

Es nahmen 12 Mannschaften aus der Region teil.

Unser neuer Sponsor“ Podologie Eugenia“ sponserte unsere Glas-Pokale für dieses Turnier. In diesem Jahr konnte der Haaner Turnerbund wieder zwei Mannschaften ins Rennen schicken.

 

In der Zwischenrunde kam es zu einer spannenden Begegnung zwischen dem Me-Sport und TurBiene Maja (Jubiläumsturnier Sieger 2019).

 

Im anderen Spiel trafen sich TuS Lintorf und der Japan Club aufeinander.

 

In beiden Halbfinalspielen haben sich aber die Erstplatzierten aus der Vorrunde für das Endspiel qualifiziert. Für den HTB sprang am Ende der 6. und 12. Platz heraus.

 

In den spannenden Finals konnte sich der vormalige Turniersieger TurBiene Maja im Endspiel gegen Japan Club durchsetzen und belegt den 1. Rang. Das Spiel ging erst im entscheidenden 3.Satz zu Ende, wo dann die Japaner den kürzeren zogen und sich mit Platz 2 zufrieden geben mussten. Im kleinen Finale setzte sich Me-Sport durch und belegte den 3.Platz, TuS Lintorf wurde 4.

 

An der Cafeteria konnten sich die Sportler und Zuschauer reichlich bedienen.

 

In diesem Jahr wurde wieder eine tolle Tombola veranstaltet.

 

Vielen Dank an die Helfer in der Cafeteria und bei der Tombola.

 

Unser Dank geht ebenfalls an alle Sponsoren:

 

Die Einnahmen gehen zu je 50 % an den CVJM Haan e.V. und Förderkreis KIPKEL e.V.

 

Wie in den letzten Jahren ging keine Mannschaft leer aus, großzügige Spenden vieler Firmen sorgten bei der Siegerehrung für schöne Preise. Ein herzliches Dankeschön nochmal an alle Sponsoren und Helfer!

 

Hier das Turnierergebnis im Überblick:

 

Platz  Mannschaftsname

1.       TurBieneMaja                

2.       Japan Club           

3.       Me-Sport              

4.       TuS-Lintorf          

5.       Ohligser TV         

6.       Haaner TB1          

7.       Weckhoven          

8.       Mettmann Sport e.V.               

9.       Neuenhauser TV            

10.     Haaner TV           

11.     SV Hilden Ost                

12.     Haaner TB2          

 

Resümee von Trainer Olaf Storm:

„Super Turnier, nach einer so langen Pause, es hat wieder riesig Spaß gemacht, ich bin sehr zufrieden aus sportlicher und organisatorischer Sicht.“

Erfolgreiche TAEKWONDO – Prüfungen im HTB 1890 e.V.

 

Am Mittwoch, 14.06.2023 fand in der Turnhalle der Don Bosco Schule erneut eine Gürtelprüfung im "Golden Dragon Club" der Taekwondo Abteilung des HTB statt.

Taekwondo ist eine koreanische Kampfkunst deren Schwerpunkte neben Kampf- und Selbstverteidigungstechniken auf Disziplin, Fitness und dem Philosophischen Prinzipien

fernöstlicher Kampfkünste liegt.

 

Die Leitung haben Frank Laubach (3. Dan) und Komi Agbopletou (5. Dan), seit über 7 Jahren Trainerduo in Haan.

 

Unter den strengen Augen von Trainer und Prüfer Komi Agpobletou stellten sich fünf Prüflinge im Alter zwischen 6 und 30 Jahren den gestellten Aufgaben.

Geprüft wurden Hand- und Fußtechniken der Grundschule (Gibon Yonsup), Selbstverteidigung mit und ohne Waffen (Hosinsul), Partnerübungen (Ilbo-Taeryon), Freikampf ( Chayo-Taeryon)

sowie die traditionellen Formen (Poomse).

 

Für Niclas Djordjevié wurde noch eine Techniküberprüfung in Form eines Kyopa (Bruchtestes am Holzbrett) verlangt, die er hervorragen mit einen Naeryo-Chagi (Fußschwung) meisterte.

Abschließend folgten noch Fragen zur Theorie wie die Bedeutung des Notwehrparagraphen und der Bedeutung des Taekwondo.

 

Alle Prüflinge absolvierten eine tolle Prüfung und erhielten verdient ihre Urkunde und neuen Gürtel.

 

Wir gratulieren zum neuen Gürtel (Kup):

 

- Anouk Ziegler (6 Jahre), Zohra Ben Belgacem (7 Jahre) und Elena Brai (8 Jahre) zum 9. Kup (weißer Gürtel mit gelbem Streifen)

- Isabell Rentrop (30 Jahre) zum 5. Kup (grüner Gürtel mit blauem Streifen)

- Niclas Djordjevié (12 Jahre) zum 2. Kup (brauner Gürtel)

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Trainingszeiten (außer in den Schulferien):

Montags 18.30 - 20.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Mittelhaan, Diekerstr. 69 ( Trainer Frank Laubach)

Mittwochs 18.30 - 20.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Don-Bosco, Thienhausener Str. 27 ( Trainer Komi Agpobletou)

Kindertraining Freitags 17.00 - 18.30  im AWO-Familienzentrum, Am Bandenfeld 110 ( Trainer Komi Agpobletou)

Judoprüfung im Sommer 2023 im

Haaner Turnerbund 1890 e.V.

 

Auch dieses Jahr wurde vor den Sommerferien am 14. Juni 2023 eine große Judogürtelprüfung im Verein abgehalten. Die Judoka zeigten ihr Können und ihre Fortschritte, um den nächst höheren Gürtel (Kyu-Grad) zu erreichen. Mit Unterstützung vieler Eltern und dem Trainerteam wurden Judowürfe, Fallübungen und Bodentechniken präsentiert und vom Prüfer bewertet.

 

Am Ende des Tages konnten alle Judoka des Haaner Turnerbund 1890 e.V. das Halbjahr mit einem Erfolgserlebnis beenden und sind nun dazu berechtigt den nächsten Gürtel tragen zu dürfen.

Es legten folgende Judoka eine erfolgreiche Prüfung ab:

Zum weiß-gelben Gürtel:

Emma und Paul Müller, Ben Freidank, Maluna Kulkarni und Phillip Wielander-Tenhaft

Zum gelben Gürtel:

Maya und Tiya Narayanan, Lukas Kadach und Quinn Sevenich

Zum gelb-orangen Gürtel:

Lounis Manschein, Timo Baumbach, Tanush Kulkarni, Julian Achenbach, Tom Bramer, Benjamin Dick und Ole Jilas Neeb

Zum orangen Gürtel:

Pia Salentin, Karl-Louis Schall, Lasse Steinfatt und Georg Poppel

Zum orange-grünen Gürtel:

Fabian Sadowski und Lucas Singh

Zum grünen Gürtel:

Merlin Mendel, Titus Kellner und Malik Wienholt

Zum blauen Gürtel:

Paul Kerkhoffs

Das Trainerteam Trixi Sturm, Angelo Ignoto und Ingo Gohrbandtwünscht allen Judoka und ihren Eltern erholsame Sommerferien, einen guten Start ins neue Halbjahr und viel Erfolg bei allen zukünftigen Turnieren und Prüfungen.

Hakuda Karate Dojo beim Deutschen Goju-Ryu Cup

 

Nachdem in den letzten drei Jahren der Goju-Ryu Cup des Goju-Ryu Karate-Bund Deutschland e.V. auf Grund der Corona-Pause nicht stattfinden konnte, war es am 03.06.2023 endlich wieder soweit. Die Goju-Ryu-Karate Kas Deutschlands trafen sich zu diesem traditionsreichen Cup in Wettringen (NRW).

Der Cup gilt nicht nur als Deutsche Meisterschaft in der Stilrichtung Goju Ryu, sondern war auch gleichzeitig als Qualifikationsturnier für den Europacup 2023 in Belgien Mitte September ausgeschrieben.

Eine Gelegenheit für unsere Hakuda-Youth ihr Können auf dem Tatami mit über 240 anderen Karate Kas zu messen.

Da unser Dojo bereits seit längerer Zeit eine freundschaftliche Kooperation mit der SG Langenfeld hat, konnten wir auch starke gemeinsame Teams stellen. Und diese Teams waren erfolgreich. In der U12 erreichten z. B. unsere Ronja und Malin gemeinsam mit Nele aus Langenfeld einen hervorragenden 2. Platz. Auch bei der U16 holten sich Emil und Tim aus unserem Dojo gemeinsam mit Frederik aus Langenfeld Silber. Beim U16-Mix-Team holten Marta, Lynn und Carlo sogar Gold.

Auch in den Einzelwertungen erreichten unsere jungen Karate Kas beachtliche Erfolge. Tim schaffte z. B. Platz 5 in seiner Altersklasse, Ronja und Marta jeweils den 3. Platz und Carlo sicherte sich gar Gold. Maxi und Adrian starteten auf Grund eines zu geringen Starterfeldes in der U18 in einem Pool mit der Leistungsklasse. Trotz guter Vorbereitung und großem Einsatz waren sie bei dem Teilnehmerkreis (u. a. dem amtierenden deutschen Meister) relativ chancenlos. Sie wuchsen dennoch über sich hinaus und erzielten aus Sicht ihrer Trainerin Alexandra Höner eine hervorragende Leistung.

Auch Alexandra Höner erreichte in ihrer Altersgruppe bei den Erwachsenen den 1. Platz und qualifizierte sich damit für die EM im September in Belgien.

In der Nachbesprechung des Cups wurde schnell klar, dass die Kinder und Jugendlichen alle wahnsinnig motiviert sind, am 09.09. bei der Landesmeisterschaft Jugend und beim NRW Kids Cup am 28.10. zu starten. Auch die erfolgreiche Kooperation mit der SG Langenfeld soll unbedingt fortgesetzt werden. Die Jugendgruppen trainieren bereits in zusätzlichen Trainingseinheiten gemeinsam und bilden Teams aus Langenfeldern und Haanern.

Abschließend stellt Alexandra Höner als Leiterin des Dojos fest: „Die Kinder und Jugendlichen haben allein durch die Teilnahme sehr viel gelernt. In konstruktiven Nachbetrachtungen konnten auch aus vermeintlichen Misserfolgen wichtige Erkenntnisse über Verbesserungspotentiale gewonnen werden. Wir wissen jetzt, was wir für die nächsten Wettbewerbe trainieren und verbessern müssen.“

Gewonnen haben letztlich alle, denn allein durch das „sich trauen“ ist bei den Teilnehmenden jede Menge Selbstvertrauen gewachsen. In den Ferien wollen die Kinder und Jugendlichen dranbleiben und weiter trainieren. Ein freiwilliger Trainingsplan soll dabei den Wiedereinstieg nach den Ferien in den Wettkampfmodus erleichtern.

Doch bevor es in die wohlverdienten Ferien geht, stehen noch die nächsten Kyu-Prüfungen für 25 unserer Hakuda-Kids und –Youth an. Wir drücken ihnen an dieser Stelle alle Daumen, dass jeder der Prüflinge bald eine neue Gurtfarbe um seinen Gi binden kann.  

Dann war es soweit:

 

LIGA-Wettkampf in Haan

 

Am 1. Mai-Wochenende hieß es mal wieder:

 

Ärmel hoch und anpacken, fahren, Geräte etc. schleppen, auf- und abbauen. Das große Turnevent, der 2. Liga-Wettkampf 2023 mit ca. 400 Turnerinnen, wurde am Freitag, den 05.05.2023, vorbereitet, natürlich nach wochenlanger Organisation von Werner Rötzel und Christoph Esch.

 

Rosanne Linne hatte für die Versorgung alles im Blick und wieder eine tolle und volle Cafeteria organisiert.

 

Danke an alle Helfer, ohne Euch würden diese Aktionen nicht funktionieren.

 

Die 1. Mannschaft der HTB-Turnerinnen startete am Sonntag in der Oberliga, den 07.05.2023, in ihren 2. Liga-Wettkampf. Wieder mit für die Mannschaft am Start war Christina Sander. Mit Unterstützung vieler Haaner Zuschauer erturnten sich die Mädels in dem starken Teilnehmerfeld einen guten 5. Rang.

 

Ein großes Danke geht an Roland Lausberg, der tolle Bilder unserer Turnerinnen während des Wettkampfes geschossen hat. Hier eine kleine Auswahl.


Ein großes Danke geht an Roland Lausberg, der tolle Bilder unserer Turnerinnen während des Wettkampfes geschossen hat. Hier eine kleine Auswahl.

TG Niederberg steigt in die Oberliga auf

Haaner und Leverkusener Turner Landesligameister 2023

 

Das Finale der Landesliga im Gerätturnen in Spich wurde von den Bergischen Turnern mit Spannung erwartet. Die bisherigen Ergebnisse und der deutliche Sieg gegen Bonn Röttgen ließ erwarten, dass die TG Niederberg gute Chancen auf einen Spitzenplatz zu erreichen.

Am Finaltag standen für die Haaner und Leverkusener, die als Startgemeinschaft antreten, direkt 3 Begegnungen auf dem Wettkampfplan. Da der TV Essen-Kupferdreh nicht antreten konnte, wurde dieser Wettkampf mit 12:0 Gerätepunkten für die TG Niederberg gewertet. Die Vergleiche gegen den TV Verlautenheide II und den Bonner TV konnte die TG Niederberg für sich entscheiden.

Die Endwertung gegen den TV Verlautenheide II betrug 202,75 zu 165,85 Punkte, wobei die Niederberger alle 6 Geräte für sich entscheiden konnten. Enger war die Begegnung mit dem Bonner TV, doch am Ende stand die TG Niedeberg auch als Sieger mit 202,75 zu 197,35 Punkten und 8:4 Gerätepunkten fest. Somit hat nur der Bonner TV es in dieser Saison geschafft Gerätepunkte gegen die TG Niederberg zu gewinnen.

Am Ende des Wettkampfes konnte die Bergische Auswahl den Wanderpokal der Landesliga in Empfang nehmen und sich über den erreichten Aufstieg in die Oberliga freuen.

Für die TG Niederberg starteten: Linus Hansjürgens, Justin Berthold, Lukas Kluge (alle Leverkusen) und Philip Holst, Benedikt Krönig, Ben Schulte sowie Niclas Liebig (Haan). Lucio Dröttboom vom Haaner TB wurde als neutraler Kampfrichter eingesetzt – sein erster Einsatz seit dem kürzlichen Erwerb der Kampfrichter C-Lizenz. Als Heimkampfrichter fungierte der Leverkusener Trainer Sven Schilling.

Die Trainer der Turngemeinschaft Sven Schilling (Leverkusen), Markus Schoenen und Michael Patzschke (Haaner TB) blicken nun schon Richtung 2024 – die erfolgreiche Zusammenarbeit des Haaner Turnerbundes und des TSV Bayer 04 Leverkusen soll fortgesetzt werden, das Ziel ist der Klassenerhalt in der Oberliga. Die in diesem Jahr erreichten Punktzahlen lassen dieses Ziel realistisch erscheinen.

Platz

Mannschaftsname

get. WK

Wettkampfpunkte

Gerätepunkte

1

TG Niederberg

4

8

:

0

44

:

4

2

Bonner TV

4

6

:

2

38

:

10

3

TV Verlautenheide II / Düren

4

4

:

4

26

:

22

4

SV Rot-Weiß Bonn-Röttgen

4

2

:

6

12

:

36

5

TV Essen-Kupferdreh

4

0

:

8

0

:

48

Nicht verpassen!!!

 

Ein tolles Turn-Wochenende in Haan mit über 400 Turnerinnen aus der RTB-Liga.

 

Die 1. Mannschaft des HTB 1890 e.V. turnt am Sonntag, den 07.05.2023, ab 9 Uhr im ersten Durchgang.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung der Haaner! 

Fulminöser Start in die Landesliga

der HTB-Turner

 

Klarer Sieg (203,40: 170,10) gegen Bonn-Röttgen.

 

Nach mehr als 20 Jahren starteten am 23.04. wieder Turner des Haaner Turnerbundes im Ligabetrieb des Rheinischen Turnerbundes. Gemeinsam mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen starten die Haaner als Turngemeinschaft Niederberg in der Landesliga des RTB.

Die erste Saison nach Corona ist noch von der Pandemie überschattet. Die Organisation läuft noch nicht wie gewohnt und teilweise konnten Wettkämpfe nicht geplant ausgerichtet werden. Daher turnten die „Niederberger“ erst am am 23.4. ihren ersten Wettkampf und treten im Ligafinale am 06.05. in Spich direkt gegen 3 Gegner an.

Der erste Wettkampf wurde mit Spannung erwartet und fand in der Bonner Hardtberghalle einen würdigen Austragungsort. Lediglich die Beschaffenheit des ersten Geräts – Boden – lies aus Sicht der Gäste etwas zu wünschen übrig. Aber Landesliga bedeutet auch, dass man mit den Geräten der Heimmannschaft zurechtkommen muss.

Aller Bedenken zu trotz ging der Boden – erstes von 6 Geräten in der olympischen Reihenfolge – mit 36,90 zu 32,45 an die Bergische Auswahl. Nach dem zweiten Gerät, Pauschenpferd, zeichnete sich ein möglicherweise klarer Erfolg der Gäste ab. Das schwierigste Gerät für Herren im Gerätturnen ging mit 35,55 zu 26,70 Punkten klar an die Garten- und Farbenstädter.

Auch die restlichen Geräte konnte die TG Niederberg für sich entscheiden: Ringe (35,10:29:20), Sprung (31,96:30,70), Barren (33,00:30,25) und Reck (30,90:20:80)

Für die TG Niederberg starteten: Linus Hansjürgens, Justin Berthold, Lukas Kluge (alle Leverkusen) und Philipp Holst, Benedikt Krönig, Ben Schulte (Haan).

Das Ziel an jedem Gerät mehr als 30 Punkte zu erturnen, wurde somit erreicht. Die Trainer Sven Schilling (Leverkusen) und Markus Schoenen (Haan) blicken nun mit Spannung auf das Ligafinale. Die Gesamtpunktzahl von 203,40 Punkten ist ein sehr gutes Ergebnis und mit einer guten Leistung im Finale kann die TG Niederberg beim Aufstieg in die Oberliga ein gewichtiges Wort mitreden.

Trampolin wieder erfolgreich in Düsseldorf

 

Am 22. April fand der TVD Pokal in Düsseldorf statt. Ausrichter war der TB Hassels.

Nach einem erfolgreichen Vorkampf zogen Emma und Nele Andert in der Wettkampfklasse 3 ins Finale ein und holten sich den 3. Platz (Emma) und den 4. Platz (Nele). Für die Wettkampfklasse 3 holten sich außerdem Maila Mollenhauer den 14. Platz und Jolie Mantei den 16. Platz. 

Osterschießen beim Schützenverein erfolgreich!

 

Die Teilnahme des Haaner Turnerbundes 1890 e.V. beim Osterschießen des Haaner Schützenvereins ist schon seit langem eine lieb gewonnene Tradition. Nachdem in den letzten Jahren häufig die Mannschaft unserer Judoabteilung den Sieg und damit auch den Pokal gewinnen konnte, war es 2019 endlich die Mannschaft der Turnabteilung, welche ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte. Nach einer coronabedingten Pause konnte das Osterschießen in diesem Jahr endlich wieder stattfinden. Trainer Michael Patzschke gelang es sogar zwei Mannschaften aus der Turnabteilung des HTBs an den Start zu bringen. Nach den Disziplinen Laserpistole, Luftgewehr, Bogen und Kleinkaliber hatten die Senioren mit Moritz Millard, Oliver Rauhe, Leon Lamprecht und Daniel Bertram ganz knapp die Nase vor der Mannschaft der Junioren mit Ben Schulte, Benedikt Krönig, Jan- Alexander Dalkmann und M. Patzschke. Nach 2019 konnte die Turnabteilung zum zweiten Mal den Pokal gewinnen und benötigt so noch einen Sieg um diesen endgültig behalten zu können.

Viele Jubilare auf der Jahreshauptversammlung

des HTB 1890 e.V.

 

Am 22.03.2023 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des HTB 1890 e.V. im katholischen Forum statt. Wie auf der Tagesordnung genannt begrüßte der Vorsitzende Michael Patzschke die zahlreich erschienenen Mitglieder, darunter viele Jubilare, die dem HTB bereits mehrere Jahrzehnte die Treue halten und meist noch aktiv dabei sind. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Marion Kadelke, Christin Pausch, Daniel Oelbracht und Alexander Zogloweck. Über 40 Jahre HTB können sich Ulrike Justen, Karin Diener, Ursula Haak, Erika Schulz, Heidemarie Weck, Roswitha Esch, Irmgard Strunk, Sascha Jacoby und das Ehepaar Waltraud und Harald Schwamborn freuen. Toppen können dies Adelheid Schubert und Barbara Kramer mit 50 Jahren Mitgliedschaft im HTB. Als Dankeschön für die Treue gab es natürlich für jeden Jubilar eine entsprechende Anstecknadel (für 50 Jahre eine kleine Tafel), zusätzlich für die Damen einen schönen Blumenstrauß und für die Herren eine Flasche Sekt. Zurzeit sind 506 Mitglieder im HTB 1890 e.V., Tendenz steigend. Finanziell sehr gut aufgestellt. Der gesamte Verein, besonders der Vorstand, freut sich auf den Erweiterungsbau des Vereinsheim / der Geschäftsstelle an der Diekerstr. 67 in Haan und hofft auf Fertigstellung bis zum Herbst. Die nächsten Termine stehen mit der Teilnahme beim Osterschießen am 08.04.2023 des Schützenvereins in Haan, beim Bürgerfest am 14.05.2023 in der Haaner Innenstadt, mit der Ausrichtung des Liga-Wettkampfes am 06./07.05.2023 in der Sporthalle Adlerstraße, zu dem alle Haaner herzlich eingeladen sind die 1. HTB-Mannschaft der Turnerinnen am Sonntagmorgen anzufeuern, an. Und am 20.08.2023 veranstaltet die Volleyballabteilung wieder ein großes Turnier, ebenfalls in der Sporthalle des Gymnasiums. Und zu guter Letzt wird, wahrscheinlich am 10.12.2023, das traditionelle Nikolausturnen stattfinden. 

Erfolgreicher Start der HTB-Turnerinnen in die Liga-Saison 2023

 

Die 2. Mannschaft der HTB-Turnerinnen startete am 18.03.2023 in Rodenkirchen erfolgreich in die Liga-Saison 2023. Sie erturnte sich mit sehr guten Leistungen den 2. Platz und hat nun 7 Rankingpunkte in der Landesliga 3 auf dem Konto für 2023.

 

In der Mannschaft turnen für den HTB 1890 e.V. Christina Reinauer, Sabine Weisheit, Amelie Weigel, Maike Holst, Chiara Kurianski, Lilli Heßler, Leni Vogel und Selena Machado.

Geturnt werden Kürübungen an Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden.

Als erstes ging es an den Stufenbarren. Hier zeigten die Mädels alle sehr saubere Übungen.

Danach folgte der Schwebebalken. Hier gab es nur einen Sturz von den vier geturnten Übungen.

Das 3. Gerät war der Boden. Hier zeigte sich, dass wir noch am Schwierigkeitsgrad arbeiten müssen. Die Übungen waren alle sehr sauber. Allerdings konnte die Konkurrenz mehr Punkte erzielen.

Zum guten Schluss kam der Sprung. Hier zeigten die Mädels wieder ihre Stärke. Sabine Weisheit konnte hier die Tageshöchstwertung erturnen.

Wir hoffen nun auf einen 2. erfolgreichen Liga-Wettkampf am 03.06.2023 in Neunkirchen.

 

Die 1. HTB-Mannschaft startete ihre Wettkampf-Saison am 26.03.2023 in Waldniel in der Oberliga.

Die neu zusammengestellte Mannschaft mit den Turnerinnen Charlotte Batzdorf, Marlene Bergheim, Maja Dziekan, Charlotte Risch, Kristin und Jessica Rötzel, Matilda Simon und Annika Schmid startete am Stufenbarren, danach ging es an das Zittergerät, den Balken, an dem die Mannschaft leider einige Stürze in Kauf nehmen musste. Am Boden holten die Turnerinnen wieder ein paar Punkte mit schönen Kürübungen auf, ebenfalls am Sprungtisch, dem letzten Gerät.

Im Endergebnis stand die 1. HTB-Mannschaft auf dem 5. Rang.

 

Mit 4 Rankingpunkten auf dem Konto freuen sich die Turnerinnen der Oberliga-Mannschaft nun auf den Heimwettkampf am 07.05.2023 in der Sporthalle Adlerstraße, an dem hoffentlich viele Freunde, Verwandte und Haaner die Mannschaft anfeuern werden.

HTB-Turnerinnen erfolgreich bei den RTB-Seniorenmeisterschaften

 

Sabine Weishaupt und Lise Reinauer nahmen am vergangenen Wochenende bei den Seniorenmeisterschaften im Geräteturnen im Kürbereich im Kunstturnleistungszentrum Bergisch Gladbach teil. Sabine Weishaupt belegte Platz 7 in der entsprechenden Altersklasse. Sie konnte verletzungsbedingt leider nur an 3 Geräten turnen. Lise Reinauer konnte sich gegen die Konkurrentinnen durchsetzen und gewann mit Ihren Leistungen an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden die Goldmedaille in Ihrer Altersklasse. Somit hat sie sich erneut für die Deutschen Seniorenmeisterschaften qualifiziert, die Mitte Mai in Pirna stattfinden.

 

Beide Turnerinnen starten zusammen in der RTB-Landesliga 3 in diesem Jahr für die 2. Mannschaft des HTB 1890 e.V. Die Liga-Saison für diese Mannschaft beginnt am 18.03.2023 in Köln. Für die erste Mannschaft des HTB in der RTB-Oberliga beginnt es am 26.03.2023 in Waldniel. Der zweite Liga-Wettkampf wird vom HTB 1890 e.V. am Wochenende vom 06. bis 07. Mai 2023 zum wiederholten Mal mit einer Großveranstaltung in der Sporthalle Adlerstraße ausgerichtet. Zeitplan und nähere Infos werden folgen, um alle Haaner einzuladen die HTB-Mannschaft anzufeuern.

Erfolgreicher Start der jüngeren HTB-Turnerinnen beim Winterhallenturnfest

 

Am Sonntag, den 05.03.2023, ging es für 18 Turnerinnen des HTB 1890 e.V. zu ihrem ersten Wettkampf 2023 nach Solingen. Das Winterhallenturnfest ist der jährliche Beginn der Wettkampfsaison im Turnverband Niederberg für den P-Bereich (Pflichtübungen in den jeweiligen Altersklassen). Geturnt wird an den klassischen Geräten Sprung, Barren/Reck, Balken und Boden.

In der jüngsten Altersklasse Jahrg. 2015 u. jünger konnte sich Jule Mielcarek bei ihrem ersten Wettkampf einen tollen 8. Platz erturnen.

Im Jahrgang 2013 nahmen direkt 4 Turnerinnen des HTB teil, Milena Kremer erreichte den 6., Enie Göring den 7., Nele Andert den 8. und Emma Andert den 9. Platz.

2 Medaillen erturnten sich die HTB-Mädels im Jahrgang 2012, Elisa Tressi die Goldmedaille für den 1. Platz und Carla von Hagen die Silbermedaille für Platz 2. Lara Ulrich belegte einen tollen 4. und Franka Gernand den 6. Platz.

Mina Gündogan erreichte im Jahrgang 2011 einen hervorragenden 5. Platz und Nele Tuschen Platz 7. Ronja Weishaupt und Veronika Lich belegten die Plätze 9 und 13.

Noch mehr Medaillen regnete es in den Jahrgängen 2009 und 2008. Im Jahrgang 2009 erreichte Lucia Philippi Platz 2, Minou Mendel Platz 3, Vanessa Kobiella den 6. Platz. Sophie Titz und Lisann Kirsch belegten ebenfalls Platz 2 und 3 im Jahrgang 2008.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen und viel Glück für die nächsten Wettkämpfe.

Jugend des Hakuda Karate Dojo megaerfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften

 

Der Start ins Jahr 2023 begann für die Jugend unseres Dojos bereits mit einem Paukenschlag. 7 Jungen und 6 Mädchen starten am 25.02 in einem Feld von fast 200 Jugendlichen bei den „Bezirksmeisterschaften Köln/Düsseldorf 2023“. Und das intensive und ambitionierte Wettkampftraining der letzten Monate sollte sich gelohnt haben. Im Einzel erreichte Maurizio Brikendahl den 1. Platz in seiner Altersgruppe. Dazu kamen noch drei 2. Plätze (Henry Eckner, Ronja Weihaupt und Adrian Kaczmarek), vier 3. Plätze (Emil Höner, Lynn Lausberg, Maximilian Marell, Julian Plemper) und zwei sehr respektable 7. Plätze (Marta Russo und Martyna Turek). In der Kata-Teamwertung konnten zwei 3. Plätze errungen werden.

 

Mit guten Vorbild ging die Trainerin der Youth und Kids, Alexandra Höner, bereits zwei Wochen vor der Bezirksmeisterschaft voran. Sie wurde Landesmeisterin bei den Landesmeisterschaften „Master in NRW“. „Wir haben uns für dieses Jahr viel vorgenommen. Die Kinder und Jugendlichen sind sehr motiviert viel zu trainieren um unseren traditionelle Kampfkunst auch einmal aus der Wettkampf Perspektive erleben zu können. Es ist wunderbar, dass der Wettkampf insbesondere in der Jugend, auch ganz viel positive Eigenschaften fordert und fördert, wie Mut, Selbstvertrauen, Stärke, Willenskraft, das sind alles Dinge die jungen Menschen auf dem Weg zum Erwachsenwerden brauchen, völlig unabhängig von der sportlichen Herausforderung, die so ein Wettkampf mit sich bringt.

Und wie das Ergebnis im Medaillenspiegel zeigt sind wir für unseren Einsatz belohnt worden, ich bin sehr stolz auf alle die sich dieser Herausforderungen gestellt haben. Auch wenn das Ergebnis natürlich sehr gut ist, ist es letztlich zweitrangig, weil alle die sich trauen vor so vielen Menschen eine Kata zu zeigen, haben bereits gewonnen.“ – erklärt Alexandra Höner die Wertigkeit von Wettkämpfen für Jugendliche und Erwachsene.

 

Doch auch für unsere „Hakudas“, die nicht an Wettkämpfen teilnehmen, wird es in diesem Jahr nicht „nur“ normales Training geben. Die Trainer:innen (Gabi Höner, Gregor Marell und Markus Kaczmarek) haben zusätzlich zum normalen Training bereits drei tolle Events im März fest eingeplant. Den Startpunkt setzt ein Training mit dem Gasttrainer Chris. Chris ist Selbstverteidigungs- und MMA-Spezialist (MMA ist eine Mischung aus Boxen, Thai-Boxen, Karate sowie Ringen, Brazilian-Jiu-Jitsu und Judo). Das Training verspricht jede Menge Abwechslung. Als nächsten Gasttrainer erwartet das Dojo mit Nino quasi schon einen Stammgast. Ninos Training wird sich mit den Traditionstechniken beschäftigten.  Am 25.03. wiederum erwartet unser Dojo ca. 50 Schwarzgurte zu einem speziellen „Black Belt“ Training. Es ist als ein Training zum Austausch in der Meisterklasse gedacht und uns eine große Ehre.

 

Im April wird es einen speziellen Lehrgang für unserer Dojo-Youth und – Kids geben und im Mai warten schon wieder die nächsten Wettkämpfe.

 

Es bleibt in Hakuda Karate Dojo 2023 wie gehabt aktiv und spannend und wir bleiben eine große Familie, die die Interessen jedes einzelnen berücksichtigt. Wer zwischen 20 und 50 Jahren ist und Lust hat, Teil dieser Karatefamilie zu sein, findet die aktuellen Trainingsdaten hier auf der Homepage des Haaner Turnbund 1890 e. V. unter der Rubrik Karate. Traut Euch und kommt einfach vorbei!

JUDO Bezirkseinzelmeisterschaften der U13

 

Am 04. Februar 2023 fanden in Neuss die jährlichen Bezirkseinzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend unter 13 Jahren statt. Aus unserem Verein konnte sich Pia Salntin dafür qualifizieren, da sie sich eine Woche zuvor, unten die ersten vier Plätze bei den Kreismeisterschaften kämpfen konnten.

In ihrer Gewichtsklasse bis 36 kg konnte sie sich gegen die gesamte Konkurrenz im Bezirk Düsseldorf durchsetzen, um am Ende mit drei gewonnen Kämpfen ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Somit geht der diesjährige Bezirksmeisterinnentitel in der oben genannten Gewichtsklasse nach Haan. Leider ist die Bezirksebene in dieser Altersklasse die höchste, auf der Meisterschaften ausgetragen werden, ansonsten hätte sie sich mit dieser Leistung für die nächst höhere Landesebene qualifiziert. Wir gratulieren Pia zu ihrem großen Erfolg, hoffen dass sie weiterhin viel Spaß am Judo haben wird und weitere Erfolge für den Haaner Turnerbund einfahren wird.

 

Die neue „Gymnastik mit dem Stuhl-Gruppe“ ist sehr gut angekommen!

 

Seit Oktober kommen inzwischen 13 Frauen. Statt aus dem Verein auszutreten oder keinen Sport mehr zu betreiben, wird lieber Gymnastik auf und/oder mit dem Stuhl, der Halt und Sicherheit gibt, gemacht. 4 Frauen kommen mit dem Rollator.

Druckversion | Sitemap
© Haaner Turnerbund 1890 e.V.