Haaner Turnerbund 1890 e.V.
Haaner Turnerbund 1890 e.V.

Herzlich willkommen beim

Haaner Turnerbund 1890 e.V.

Ob für Kinder oder Erwachsene in Haan und Umgebung, besuchen Sie uns gerne zu den angegebenen Übungszeiten in der jeweiligen Sportstätte und testen Sie es aus.

 

Für die "Kleinen" und Jugendlichen fängt es an bei Eltern und Kind, Sport für Kids, weiter kann es gehen mit den Sportarten Turnen weiblich, Turnen männlich, Trampolin, Breakdance, Judo , Karate, Kung Fu, Taekwondo. Diese Bereiche werden natürlich auch für die Erwachsenen angeboten.

 

Für den Gesundheits- und Fitnessbereich bieten Ihnen die Abteilungen Gymnastik/Fitness Frauen und Männer, Frauengymnastik und Rückengymnastik, Sport für Jedermann, Fitness und Workout Frauen und Männer, Pilates, Yoga, Walking und Qigong / Taji ein abwechslungsreiches Angebot, das Sie komplett nutzen können.

 

Die Ballsportarten Volleyball und Prellball sind in Ihrer Sparte ebenfalls sehr erfolgreich und freuen sich über jeden Zuwachs.

HTB setzte sich erfolgreich beim Niederberg-Cup in Haan durch

Seit Anfang März dieses Jahres gibt es die neue Abteilung Trampolin auch im Haaner TB 1890 e.V.  Nach nur einem halben Jahr Training ging es nun mit ein paar Teilnehmer/innen zum allerersten Wettkampf. Ausrichter am 30.09.2017 war der Haaner TV. Laura Marienfeld, Oliver Manns, Charlotte Risch und Aliyah Ben Lasfar starteten für den Haaner Turnerbund.

Nach einer erfolgreichen Pflichtrunde konnten sich die HTB-ler auch in der Kür durchsetzen.

Laura Marienfeld belegte den 2. Platz in der Wettkampfklasse 2 mit 68,30 Punkten, nur 0,6 Punkte Unterschied zu Platz 1. Ebenfalls in dieser Klasse startete Oliver Manns und holte sich den 4. Platz mit 60,00 Punkten.

Einer der stärksten Wettkampfklassen war die Klasse 3. Hier traten Charlotte Risch und Aliyah Ben Lasfar an. Mit super geturnten Übungen holte sich Aliyah den 6. Platz mit 57,80 Punkten und Charlotte mit 65,80 Punkten einen tollen 5. Platz.

Nun wird fleißig weiter trainiert um noch erfolgreicher und mit viel Spaß an den nächsten Wettkämpfen teilzunehmen.

Trainiert wird jeden Samstag von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Mittelhaan in der Diekerstraße. Die erfahrenen Trainerinnen Carina Pötzschke und Galina Szabo freuen sich auf das Training und auf neue Teilnehmer. Wer also Lust hat, einfach in die Halle kommen und schnuppern.

Die Wettkampfvorbereitungsgruppe der Turnerinnen sucht dich!

 

Bist du zwischen 2009 und 2011 geboren?

Hast du Lust mindestens 2x in der Woche zu trainieren (freitags und sonntags)?

Hast du eine gute Körperspannung, Kraft und Beweglichkeit?

Dann bist du genau richtig bei uns!

Wir würden dich gerne zu einem Probetraining einladen.

Am Samstag, den 30.09.17 um 12:00 Uhr.

Ansprechpartner:

Werner Rötzel

Email: werner.roetzel@haanerturnerbund.de

Tel: 02129-53517

 

Neuer Karate-Einsteigerkurs beim HTB 1890 e.V.

Ab dem 14.09.2017 startet ein neuer Karate-Einsteigerkurs beim HTB .

6 Donnerstage in der Zeit von 20-22 Uhr werden in der Schulturnhalle Diekerstraße die Grundtechniken des Karate vermittelt. Eingeladen sind alle Interessenten ab 16 Jahre. Die Kosten belaufen sich auf 20 Euro je Teilnehmer.

Karate (der Weg der leeren Hand)

• ist altersunabhängig, die Zielgruppe im Verein liegt zwischen 16-60 Jahren

• trainiert sowohl Kondition, Kraft als auch Schnelligkeit

• schult Konzentration und kognitive Fähigkeiten

• und ist die perfekte Sportart, um den alltäglichen Stressabbau zu unterstützen.

Geleitet wird dieser Kurs von Alexandra, 5. Dan und Gabi Höner, 4.Dan, beide ausgebildete und erfolgreiche Trainerinnen.

Die Gruppe hat derzeit Mitglieder zwischen 16 und 60 Jahren und es sind verschiedenste Gurtfarben vertreten. Hier muss sich kein Anfänger verstecken und bei keinem Fortgeschrittenen kommt Langeweile auf. Das Training wird individuell so abgestimmt, dass jeder für sich das Maximum rausziehen kann.

Unser Dojo ist für jeden offen und wir freuen uns immer über neue Gesichter. Da auch bei uns Karatekas eine partnerschaftliche und freundliche Du-Atmosphäre herrscht, wirst Du Dich schnell zu Hause fühlen.

Infos gibt es bei Alexandra Höner unter der Mobilnr.: 0172-2632698.

40. Haaner Prellballturnier am 26.08.2017

Zum 40. Haaner Prellballturnier haben die Verantwortlichen der Prellballabteilung des HTB 1890 e.V. Einladungen an 85 Vereine verschickt. Bis zum 15.08.2017 haben bereits 12 Mannschaften zugesagt, diese kommen aus Oldenburg, Idar-Oberstein, Siegen, Bochum, Solingen, Wuppertal, Bad Driburg, Oberhausen, Hannover, Ennigloh, Erftstadt und natürlich die Gastgebermannschaft des HTB. Es werden noch einige Zusagen erwartet.

Einige Mannschaften, die weit angereist sind, bleiben über Nacht in Haan, entweder im Hotel oder sie bringen ihre Luftmatratzen und Schlafsäcke mit und übernachten im Vereinsheim des HTB. Für diese wird am Sonntagmorgen ein Frühstück vorbereitet, damit sie gut gestärkt ihre Heimreise antreten können.

Gespielt wird in 2 Altersklassen und in einer Freizeitklasse ohne Altersbeschränkung.

Das Turnier beginnt am 26.08.2017 um 13 Uhr in der Sporthalle Adlerstraße, ab 19 Uhr findet dort im Foyer eine Prellballfete mit Siegerehrung und Tombola statt. Für Grillköstlichkeiten und Gerstenkaltschale ist ebenfalls gesorgt.

Der HTB freut sich über zahlreiche Zuschauer, die das spannende Turnier verfolgen.

Neuer Yogakurs beim HTB
 
Ab 11.9. findet immer montags von 18.30 - 20.00 Uhr ein Hatha-Yogakurs für Anfänger und Fortgeschrittene statt.
Ort des Geschehens ist das Vereinsheim des HTB, Dieker Str. 63 in Haan. 10 x 1,5 Stunden Yoga kosten € 80,-, erm. € 40,-.
 
Bitte telefonisch anmelden bei Amba Hanny Laubach, Tel.: 0211/254375

HAKUDA-KIDS

 

Da unser Hakuda Karate Dojo im HTB 1890 e. V. wächst und wächst, gab es in
diesem Jahr am 18.06.2017 erstmals ein großes Mitgliedersommerfest im
Freizeitzentrum Ittertal. Bei strahlendem Sonnenschein genossen Erwachsene
und Kinder den Tag am Grill oder bei den verschiedenen Sportmöglichkeiten
(Schwimmen, Fußball, Beachvolleyball, Tischtennis etc.). Es war ein toller
Tag an dem alle noch mal ein Stück näher zusammen rückten. Eine Woche später
startete ein Teil unserer Kids mit ihren Vätern zum, mittlerweile
traditionellen, Vater-Kind-Wochenende in der Sportschule Hachen im
Sauerland. Wie jedes Jahr erwartete Väter und Kinder ein sportliches
Wochenende mit jeder Menge Spaß und Action. Das Wochenende wurde mit
Schwimmspaß im Hallenbad am Freitagabend eingeläutet. Am nächsten Morgen
starteten die Kids und ihre Väter nach dem Frühstück mit
Abenteuerhallensport. Nachdem Väter und Kids getestet hatten, ob alle
zusammen auf eine wacklige Platte passen, lernten die Kids beim "Sprung aus
den Wolken", dem Klettern über die "Chinesischen Mauer", der
"Riesenschaukel" oder dem Erklimmen der Strickleiter, unter professioneller
Begleitung, Grenzen auszutesten und tankten jede Menge Selbstbewusstsein.
Beim anschließenden Kanufahren auf der Sorpe kam es dann bei hohem
Wellengang vor allem auf Teamgeist an. Abends lernten die Kinder und
Erwachsene wie schwierig es ist, Colakisten übereinander zu stapeln und
daran hinaufzuklettern. Der Rekord an diesem Abend erzielte ein Kind mit
vierzehn Kisten, bevor der ganze Turm zum Einsturz gebracht wurde. Das
gemeinsame Grillen rundete den Ereignisreichen Tag ab. Am nächsten Morgen
wurde beim gemeinsamen " takeshi castle"-Spiel Väter und Kindern noch mal
alles abverlangt. Rückblickend kann man sagen, dass es wieder einmal ein
rundum gelungenes Vater-Kind-Wochenende war und die meisten Kids auf der
Rückfahrt glücklich einschliefen.
Das große Finale der Saison wartete auf unsere Hakuda Karate Kids am 08.07.
bzw. 13.07.2017. Vor den Prüfern mussten sie nun zeigen, was sie in den
letzten Trainings gelernt hatten. Vor den kritischen Augen der Prüfer
führten sie die jeweils geforderten Grundschultechniken aus, zeigten in
Partnerarbeiten Kumite-Techniken (Wettkampfformen) und die jeweils
geforderten Katas (Übungsformen aus stilisierten Kämpfen). Auch wenn man den
Kids die Nervosität anmerkte, so meisterten doch alle zur Prüfung
angetretenen Schüler die jeweiligen Aufgaben mit Bravour. Ihre allererste
Prüfung absolvierten Christin Hochgräfe, Stella Schweizer und Pia Kappert
und dürfen nun ihren ersten farbigen Gürtel (gelb-weiß) tragen, welcher dem
9. Kyu bescheinigt. Bereits die zweite Prüfung zum 8. Kyu absolvierten Marta
Russo und Ryan Russo. Sie dürfen nun einen gelben Gurt tragen. Eine
Zwischenprüfung zwischen 8. Und 7. Kyu absolvierten Tim Grothe, Jan Grothe,
Noah Rodirigues-Spoddig, Maximilian Marell, Maurizio Birkendahl, Adrian
Kaczmarek und Carlo Höner. Sie dürfen ab sofort mit stolz einen
gelb-orangenen Gurt tragen. Chiara Nguyen absolvierte bereits die Prüfung
zum 7. Kyu und trägt nun einen orangen Gurt. Die höchste Prüfung unserer
Karate Kids absolvierte Noah Höner. Er erreicht den 6. Kyu und trägt nun
einen grünen Gurt. Wir gratulieren den Prüflingen zu diesem Erfolg. Um diese
Prüfungen zu bestehen, war ein monatelanges und konzentriertes Training
unter der fachkundigen Anleitung von Werner Höner und Co-Trainer Liesa
Miethke nötig.
Unsere Hakuda Kids trainieren erst nach den Ferien wieder (Samstag, 14:30
Uhr bis 16:00 Uhr in der Halle Diekerstraße). Die Erwachsenen trainieren auf
Grund der Hallensituation nur einmal pro Woche jeweils 20 Uhr bis 22 Uhr
(17.08. Halle Bollenberg, 27.07. und 03.08. Halle Diekerstraße, danach bis
Ende der Ferien Montags Halle Bollenberg). Interessenten sind jederzeit
willkommen. Ab dem 14.09.2017 bieten wir an sechs Donnerstagen ein
spezielles Anfängertraining an. Nähere Infos erfolgen zeitnah.

 

Gold und Silber gehen nach Haan

Nach einem spannenden Wettkampfwochenende am 08.07./09.07.2017 in Mülheim erzielten die Turnerinnen vom Haaner Turnerbund sehr gute Ergebnisse bei den Rheinischen Meisterschaften im Kür- und Pflichtprogramm. Selin Islami turnte im Pflichtprogramm  Jahrgang 2005/04 und kam nach drei starken Geräten und einem Patzer am Boden auf Platz 25.  Joelina Gorny und Fiona Schneider auf Platz 5 und 4. Es fehlte den beiden weniger als 0,5 Punkte zum Podest.

Im Jahrgang 1999 und älter erturnte sich Sabine Weisheit Platz 17. Ihre Vereinskameradin Cella Haetscher kam nach einem sehr starken Wettkampf im Pflichtprogramm auf den undankbaren 4. Platz. 

Im Kürbereich turnte Maike Holst im Jahrgang 2003/02 ihren dritten Kürwettkampf und kam auf einen sehr guten 7. Platz.

In einem sehr spannenden Wettkampf im Jahrgang 2005/2004 konnte Kristin Rötzel nach starken Leistungen am Boden, Sprung und Stufenbarren die Vizemeisterschaft und somit die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Nach einem Fehler am Schwebebalken musste sie leider ihre Führung an die Konkurrenz  abgeben.

Maja Fray und Nina Bornemann  kamen im Jahrgang 1999 und älter auf Platz 14 und 11.

Im Jahrgang 2001/2000 erturnte sich Jessica Rötzel Platz 7. Helena Bergheim konnte nach ihrem Sieg im Pflichtprogramm 2016 auch im Kürbereich 2017 glänzen. Nach tollen Leistungen an den Geräten und Höchstwertungen am Boden gewann sie mit über einem Punkt Vorsprung die Rheinische Meisterschaft. Für die HTB Turnerinnen war dies ein schöner Abschluss zur Sommerpause. Die nächsten Wettkämpfe beginnen wieder im September.

Anstatt der Fitnessgruppe findet in den Sommerferien 2017 ab 18.07.2017 ein Lauftreff dienstags von 19:00- 20:00 Uhr statt.
 
Treffpunkt ist der Hildener Stadtwald
 
Weitere Infos können gerne eingeholt werden bei:
 
Rosanna Linne

Tel: 02129 31121
Mobil: 0177 511 4665

HTB 1890 e.V. von Berlin beim Internationalen Deutschen Turnfest vom 03.06.-10.06.2017 mit einem Deutschen Vizemeistertitel zurück

Eine tolle aufregende Woche liegt hinter den Teilnehmer vom HTB des Deutschen Turnfestes in Berlin, bei dem insgesamt an die 80.000 Sportler teilgenommen haben. Los ging es am 03.06.2017 mit insgesamt 29 Leuten im ICE nach Berlin. Nach dem Ausstieg am Hauptbahnhof in Berlin galt es erst einmal den Weg zur Unterkunft, einer Grundschule in Rudow (Bezirk Neukölln) mit dem S- und U-Bahn-Netz, zu koordinieren. Bei der Ankunft in der wirklich schönen Schule, in der der gesamte Turnverband Niederberg mit knapp 200 Leuten untergebracht war, wurden wir herzlich von den dortigen Betreuern des TSV Rudow begrüßt. Eine Aufteilung der 3 Klassenzimmer, die uns zugewiesen wurden, verlief ohne Probleme und jeder machte sein Lager mit Matratze, Schlafsack etc. zurecht.

Viel Zeit blieb uns nicht, da es noch zur Eröffnungsfeier zum Brandenburger Tor gehen sollte. Jede Tour, sei es zu den Wettkampfstätten, den Messehallen und anderen Sehenswürdigkeiten, nahm mindestens 1 Stunde Zeit in Anspruch. Angekommen am Brandenburger Tor dauerte es eine Ewigkeit auf das abgesicherte Gelände zu gelangen um an der Eröffnungsfeier teilzunehmen, die jedoch 2 Stunden später begann als geplant, da der vorhergehende Festzug länger dauerte. Im Regen wurde dann entschieden lieber etwas essen (Bratwurst, Berliner Currywurst, Pommes) zu gehen als stundenlang in der Menschenmenge zu stehen und zu warten. Dann wieder Rückfahrt zur Schule um in der ersten Nacht wenigstens etwas zu schlafen. Wie am nächsten Tag und den darauffolgenden Tagen hatten die HTB-Turnerinnen je nach Kür- oder Pflichtbereich und den jeweiligen Jahrgängen ihre Wettkämpfe entweder in den Nebenhallen der Max-Schmeling-Halle oder in den Messehallen. Das hieß, mit viel Schlaf war nie zu rechnen. Die Trainer und Eltern haben sich als Betreuer abgewechselt. Vielen Dank nochmal an die Eltern, die uns in der Betreuung sehr unterstützt haben und mit den Kids, die keinen Wettkampf hatten, das Turnfest und Berlin zu erleben (mit z.B. der Besichtigung der Reichstagskuppel, Rundtour mit einem Doppeldeckerbus durch Berlin, Schlendern durch den Tiergarten zur Siegessäule, kleine Shoppingausflüge, Besuch des Strandbades Wannsees usw.). Am hauptsächlichen Gelände des Turnfestes in und an den Messehallen konnte ebenfalls keine Langweile aufkommen. Tolle Mitmachangebote in allen möglichen Sportarten und Besuche von Shows und Wettkämpfen aller Breitensportarten wurden gerne angenommen.

Bei den jeweiligen Wettkämpfen wurden tolle Ergebnisse der Turnerinnen des HTB erzielt. Im Wahlwettkampf haben in den jeweiligen Jahrgängen hunderte Turnerinnen teilgenommen. Die HTB-Mädels turnten an den 4 Geräten (Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden) ihre Pflichtübungen. Im Wettkampf 14-15 J. belegte Klara Willemse Platz 232, Janine Rath den 414. Rang. Den 181. Platz Anna-Lina Kutter und den 199. Platz Jana Holst im Wettkampf 16-17 J., Sabine Weisheit belegte im Wettkampf W 20-24 den 88. Rang.

Bei den Pokalwettkämpfen wurden die Kürübungen an den 4 Geräten gezeigt. Dort belegte Selin Islami im Wettkampf W 12 den 46. Rang. Im Wettkampf W 13 Joelina Gorny den 18. Platz. Maike Holst erturnte sich im Wettkampf W14 den 37. Rang. Jessica Rötzel und Helena Bergheim belegten in einem starken Feld im Wettkampf W 16 die Plätze 26 und 6. Im Wettkampf W 17 erturnte sich Nathalie Pötschke den 53. Platz. Maja Fray und Nina Bornemann in ihrem Wettkampf W 18 die Plätze 46 und 33.

Am 2. Tag war fast der gesamte HTB Zuschauer bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Männer im Kunstturnen in der Max-Schmeling-Halle. Diese große Veranstaltung war für viele Kids und Teens unseres Vereins die erste in dieser Art. Den Idolen wie Fabian Hambüchen (der allerdings dort nicht mehr mitgeturnt hatte), Marcel Nguyen und anderen Turnern so nah zu sein, war eine tolle Erfahrung. Die Stimmung während der Meisterschaft war gigantisch. Sogar im Fernsehen waren wir als Zuschauer zu sehen. Ein Highlight zum Ende dieser Veranstaltung war ein zufälliges Treffen mit dem neuen Deutschen Mehrkampfmeister Lukas Dauser, der sich sofort für ein Gruppenbild Zeit nahm.

Der krönende Abschluss am letzten Tag gelang Kristin Rötzel (Jahrgang 2005), die sich im letzten Sommer noch für die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf (für den Jahrgang 2004/2005), d.h. Kürturnen an 3 Geräten (Stufenbarren, Sprungtisch und Boden) und 3 Disziplinen in der Leichtathletik (Weitsprung, Sprint 75 m und Kugelstoßen) qualifiziert hatte. Donnerstag hieß es tolle Leistungen im Turnen zu zeigen, was ihr sehr gut gelang. Nach einer (wie immer) kurzen Nacht ging es Freitag früh um halb 7 los zum Mommsen-Stadion nähe der Messehallen, um die Leichtathletik zu absolvieren.  Tolle Leistungen im Weitsprung (4,45 m) und einen mega Sprint (10,83 sec. auf 75 m) verschafften ihr super Punkte. Nur das Kugelstoßen (5,51 m) wollte nicht so klappen, wie beim Training (hier nochmal ein Danke an Astrid Siebert und dem Team vom HTV, die Kristin am Leichtathletik-Training teilnehmen ließen und wertvolle Tipps gegeben haben).

Nun hieß es warten bis die Ergebnisse ausgewertet wurden. Die Siegerehrung wurde direkt im Stadion durchgeführt. Es fing an mit der Durchsage des 1. Platz, dann mit dem 2. Platz. Als der Name von Kristin durch die Lautsprecher kam, war die Freude sehr groß. Damit hatte keiner gerechnet. Eine schöne Silbermedaille, Urkunde und eine Faszienrolle, konnte sie auf dem Treppchen für den Deutschen Vizemeistertitel in Empfang nehmen.

Dieser Titel wurde abends auf der Abschlussparty des Deutschen Turnfestes noch gefeiert. Im Sommergarten auf dem Messgelände wurde wieder im Regen getanzt und gelacht bis es spät, das letzte Mal, zurück zur Unterkunft, der Schule nach Rudow ging. Packen war angesagt, um am nächsten Morgen um 5 Uhr wieder aufzustehen, noch etwas zu frühstücken, die Klassenzimmer aufzuräumen und dann die Rückfahrt Richtung Haan vorzunehmen. Geschlafen wurden entweder gar nicht, oder wer es geschafft hat, für 3 Stunden. Die Rückfahrt im ICE war auf jeden Fall leiser und ruhiger als die Hinfahrt.

Gegen 15 Uhr waren alle wieder mit tollen Eindrücken und Erlebnissen zu Hause angekommen.

Hakuda Karate Dojo: Spezialtraining zu den Elementen im Karate

„Da steckt Leben in den Techniken“

Haan, Juni 2017. Ob blitzschnell wie das Feuer oder alles durchdringend wie das Wasser, wild wirbelnd wie der Wind oder so beständig wie die Erde – so sehen Elemente im Karate aus. Im Hakuda Karate Dojo gab Martin Nienhaus als Gasttrainer ein Sondertraining zu den Elementen. Dabei lernten die Karateka, wie sich die Karatesportler nennen, nicht nur, wie sie ihren Techniken sprichwörtlich mehr „Dampf“ verleihen, sondern auch einiges über ihren persönlichen Kampfstil.

„Wollen wir lernen, schneller auszuweichen oder kräftiger zu treten, hilft uns Karateka die Vorstellung, in welcher Angriff- oder Abwehrtechnik welches Element stecken könnte. Wenn ich zum Beispiel eine Technik so schnell machen möchte, dass mein Gegner keine Chance zu kontern hat, versuche ich mich in das Element Feuer hineinzuversetzen“, erklärt Martin Nienhaus, fünfter Dan im Karate. Das gelte auch, wenn ein Gegner etwa viel schwerer oder größer sei: „Wir passen uns da an. Vielleicht ist dann das Element Wind besser, sodass ich um meinen Gegner‚ herumwirbel‘, um ihm von vorn herein aus dem Weg zu gehen.“

„Das macht richtig Spaß, wenn man sich etwas damit beschäftigt. Plötzlich steckt da viel mehr Leben in den Techniken“, erzählt Gregor Marell vom Hakuda Karate Dojo, einer Abteilung des Haaner Turnerbundes (HTB). Zusammen mit Nienhaus darf er die Techniken vormachen. Der Sport-Heilpraktiker und Karatelehrer Martin Nienhaus ist bereits das zweite Mal im Karateverein des HTB zu Gast. Im vergangenen Jahr gab er hier ein Sondertraining zu den Tierformen im Karate.

Erde bleibt ruhig und setzt auf Kraft

Philosophischer Hintergrund der Elemente ist, dass jedes eine typische Bewegungsrichtung und einen speziellen Charakter hat. So ist der Stand beim Erd-Element tief und sicher – wie sicher, das zeigt Nienhaus dann auch seinen aufmerksamen Schülern: „Will ich, dass meine Abwehr gegen den Fauststoß wie ein Fels in der Brandung steht, denke ich ans Element Erde. Ich bleibe ruhig und setzte auf kraftvolle Techniken.“ Alexandra Höner, Trainerin im Hakuda Karate Dojo, sagt: „So ein Sondertraining ist eine tolle Ergänzung zu unserem normalen Training. Die Karateschüler bekommen noch mal ganz neue Impulse und lernen dabei auch einiges über sich selbst und den persönlichen Kampfstil – beispielsweise ob jemand eher Feuer oder Wasser ist.“

Weitere Infos und Bilder unter der Rubrik Kampfsport Karate.

VOLLEYBALL:

 

Hier Infos zu unserem bald stattfindenden 8. Elektro-Schnelle-Cup am 10.09.2017!

Tag der Wahrheit - die Hakuda Kids auf ihrem ersten vereinsübergreifenden Wettkampf

 

Nachdem unsere Kids des Hakuda Karate Dojos im HTB 1890 e. V. in den letzten Jahren mit ihrem Trainer Werner Höner-Girnstein und Co-Trainerin Lisa Miethke zusammen intensiv trainiert, ihre jeweiligen Prüfungen bestanden und auch das erste vereinsinterne Turnier absolviert haben, sollte der 14.05.2017 den Vergleich mit anderen Karate-Kids bringen. In Vorbereitung auf das Turnier hatten die Kids in den letzten Wochen je eine zusätzliche Trainingseinheit eingelegt und intensiv an den jeweiligen Katas gearbeitet. Eine Kata ist im Karate, wie in anderen japanischen Kampfsportarten auch, eine Übungsform, welche aus stilisierten Kämpfen (Abwehr- und Angriffstechniken) besteht, die man gegen imaginäre Gegner durchführt. Der Ablauf und die Intensität der Bewegung (Wechsel verschiedener Geschwindigkeit, Anspannung und Entspannung) sind dabei genau festgelegt. 

 

 

Als der Tag der „Wahrheit“ kam und unsere sechs- bis zwölfjährigen Hakuda-Kids sich auf dem Weg nach Monheim machten, war die Aufregung bei allen groß.

 

Natürlich wusste jeder, wo er im Vergleich zu seinen Vereinskameraden steht und auch, wie das kritische Auge der eigenen Trainer die Leistung beurteilt, aber der erste Vergleich mit anderen Dojos ist natürlich eine ganz andere Hausnummer. 

 

In Monheim empfing die Kids eine super Stimmung und ein absolut fairer Umgang. Trotz, das Karate im eigentlichen Sinne kein Mannschaftssport ist, fieberte jeder mit seinem Dojo und feuerte seinen Vereinskameraden an. Es wurde gebangt, gelitten und gejubelt. Die Konzentration war dabei bis zum letzten „Kampf“ extrem hoch. Am Ende schaffte es der zwölfjährige Noah Höner, sich gegen ältere und erfahrenere Karatekas durchzusetzen und einen absolut verdienten zweiten Platz in der Gruppe der 12- bis 16-jährigen zu erringen. Auch wenn es bei den anderen nicht für einen Podestplatz gereicht hat, brauchen sie sich absolut nicht verstecken.

 

 

Sie waren jederzeit auf sprichwörtlicher Augenhöhe mit den Karatekas der anderen Dojos und es waren meist Kleinigkeiten, die über Sieg oder Niederlage entschieden. Der Wettbewerb war für die Kids und die Trainer eine wertvolle Erfahrung und vor allem die Gelegenheit, ordentlich Selbstbewusstsein zu tanken. Auch wenn unser Hakuda Karate Dojo im HTB noch relativ jung ist, brauchen wir den Vergleich mit anderen Dojos nicht scheuen. Trainer Werner meinte zufrieden: „Wie man so schön im technischen Bereich sagt: Wir sind state oft the art“. 

NEWS

Starte mit Yoga in den Frühling!

 

Neuer Yogakurs ab 24.4.2017 beim Haaner Turnerbund. Anfänger und Wiedereinsteiger sind willkommen. Kleine Gruppe (Höchstens 12 TN).

10 x 1,5 Stunden Yoga für € 80,-, HTB-Mitglieder zahlen die Hälfte!

Immer montags von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr im frisch renovierten Vereinsheim des HTB, Dieker Str. 69 in Haan.

 

Weitere Informationen und Anmeldung bei Amba Hanny Laubach, Tel.: 0211/254375.

 

www.ambas-yoga-bija.jimdo.com

 

 

Haaner Turnerbund 1890 e.V. weiterhin sehr gut aufgestellt

 

Am 29.03.2017 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des HTB 1890 e.V. im Forum der katholischen Kirche statt, zu der zahlreiche Mitglieder erschienen sind.

Michael Patzschke eröffnete die Sitzung und ließ die Anwesenden zu allererst eine Bilderpräsentation über die erfolgreichen Geschehnisse des HTB von 2016 genießen.

Es folgten Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im HTB. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Egon Hinz, Ursula Molz, Ingo Gohrbandt und Andrea Kiesler-Dettki. Für die doppelt so lange Mitgliedschaft, 50 Jahre, wurden Charlotte Klose und Susanne Höhmann-Gerhardts geehrt. Eine noch längere Mitgliedschaftsdauer konnten Helmut Poppe und die Zwillingsbrüder Hans und Gerd Strerath verzeichnen. Sie erhielten für 70 Jahre Mitgliedschaft ebenfalls eine Urkunde, die Vereinsnadel, eine kleine Tafel mit Gravur und einen Restaurantgutschein. Allen ein herzliches Dankeschön für die Vereinstreue.

Weiter ging es mit dem Kassenbericht und der Mitgliederentwicklung (Stand von März 2017 600 Mitglieder), die beide sehr anschaulich in einer Powerpoint-Präsentation erläutert wurden.  Der Haaner TB 1890 e.V. legt viel Wert auf die Angebote im Verein, die ausreichende Traineranzahl in den Abteilungen und deren Qualifikation und Aus- und Weiterbildung.

Die Kasse wurde einstimmig entlastet. Neue Kassenrevisoren sind Adelheid Schubert, Karl-Heinz Hamacher und Christel Schmitz.

Die Wahl des „neuen“ Vorstandes verlief schnell und einstimmig. Zum 1. Vorsitzenden wurde wieder Michael Patzschke gewählt, das Amt des 2. Vorsitzenden übernimmt Sven Gohrbandt. Kassiererin ist weiterhin Uta Teuner mit Rosanna Linne als Vertretung. Sportwart ist Werner Rötzel. Beisitzer sind Christoph Esch, Ingo Gohrbandt, Olaf Storm, Hans Strerath und Angelika Sonnenschein.

Die Wahl des Ältestenrates setzt sich wie folgt zusammen: Egon Hinz, Klara Mattes und Hans-Gerd Libera.

Sven Gohrbandt erläuterte noch kurz über die Diskussion der Hallennutzungsgebühr in der Stadt Haan. Alle Haaner Vereine sind gegen die Einführung dieser Gebühr. Der Vorstand des HTB wird dies weiterhin mit den anderen Vereinen und der Politik verfolgen.

Die offizielle Sitzung wurde beendet und bei einem gemütlichen Beisammensein klang der Abend nett aus.

Kunstturnen in Haan

Der Haaner Turnerbund richtet am 18. und 19.3. den RTB-Liga-Wettkampf  aus.

An beiden Tagen beginnt der Wettkampf um 9 Uhr und endet um ca. 20 Uhr mit der letzten Siegerehrung in der jeweiligen Liga.

Nach 2012 und 2014 kommt der erste Liga-Wettkampf der Saison 2017 wieder  nach Haan. In der Sporthalle Adlerstraße turnen am Samstag die Landesligen 3 bis 1 und am Sonntag die Verbandsliga, Oberliga und NRW-Liga. Die Turnerinnen des HTB starten am Sonntag den 19.3. in der Verbandsliga. Das allgemeine Einturnen beginnt um 8.30 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 9 Uhr. Die Turnerinnen turnen an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden ihre Kürübungen in einem bestimmten Schwierigkeitsbereich.

An diesem Wochenende kommen an die 400 Turnerinnen nach Haan. Der logistische Aufwand für den HTB ist wieder sehr hoch und muss gut geplant werden, wie der Transport der Geräte, der Auf- und Abbau und die Verpflegung für die Teilnehmerinnen, Kampfrichter und Zuschauer. Zusätzliche Hilfe bekommt der Verein durch tatkräftige Hilfe der Eltern und Turnerinnen des Haaner Turnerbundes sowie Nachbarvereine aus Solingen, Hilden, Hochdahl und Düsseldorf, die den HTB als Ausrichter mit diversen Landematten und Geräten unterstützen.

Der Haaner Turnerbund und die Mannschaft würden sich sehr freuen,  wenn viele Zuschauer den Weg in die Turnhalle Adlerstraße finden würden. Besonders am Sonntagmorgen, wenn die HTB-Mannschaft vor heimischen Publikum turnt und von diesem kräftig angefeuert wird.

 

NEU! Styles and Powermoves- Breakdance im HTB!

Ab 07.03.2017 findet das Training dienstags von 19:30-21:30 in der Turnhalle Diekerstr. 69 an der Grundschule Mittelhaan statt.
Die Übungsleiter Julius Höner(17) und Luca Moresco (18) der neuen Abteilung Breakdance im Haaner Turnerbund 1890 e.V. wollen mit dieser Sportart das Angebot des Vereins erweitern und eine Gruppe aufbauen, welche sich mit Akrobatik, Athletik, und Tanz beschäftigt. Sie haben im HTB mit dem Turnen angefangen und begeistern sich seit einigen Jahren auch für Breakdance.
Wie kann man sich das Training vorstellen?
Breakdance besteht aus verschiedenen Elementen. Grob gesagt den tänzerischen (styles) und den akrobatischen (powermoves). Da sie beide vom Turnen kommen und sich selbst mehr auf die akrobatischen Dinge spezialisiert haben, werden sie auch im Training großen Wert darauf legen. Doch auch das Tänzerische soll natürlich nicht zu kurz kommen. Schließlich entscheidet jeder am Ende für sich selbst, was ihm mehr liegt.
Was sollte man mitbringen?
Wie immer muss der Wille stimmen! Zudem sollte es nicht an Spaß, Geduld und Ehrgeiz fehlen. Breakdance kann besonders am Anfang eine Herausforderung sein.
Wir freuen uns auf viele interessierte Sportlerinnen und Sportler  für die neue Gruppe Styles and Powermoves- Breakdance im HTB.

5 x Gold, 2 x Silber, 3 Silber für HTB-Turnerinnen

 Toller Jahresauftakt der HTB-Turnerinnen beim ersten Wettkampf dieses Jahres, dem Winterhallenturnfest des Turnverbandes Niederberg, in Solingen am letzten Wochenende.

Angetreten werden konnte wahlweise im Pflichtübungsbereich oder dem Kürbereich, in dem es gilt bestimmte Elemente (gymnastische und akrobatische) in eigenen Übungen zu zeigen. Für beide Bereiche musste an allen Geräten Sprungtisch, Barren, Balken und Boden geturnt werden.

Im Pflichtwettkampf gingen vom HTB 1890 e.V. 9 Turnerinnen an den Start. Aliyah Ben Lasfar belegte im jüngsten Jahrgang einen tollen 5. Platz, Lynn Kloke Platz 11. Im Jahrgang 2005 erturnte sich Selin Islami den 1. Platz. Die Silbermedaille für Platz 2 konnte sich im Jahrgang 2004 Joelina Gorny umhängen lassen, Platz 4 ging an Letizia Hugo. Im Jahrgang 2003 erreichte Annica Liebig das oberste Treppchen mit Platz 1. Die Bronzemedaille im Jahrgang 2002/2001 erturnte sich Anna-Lina Kutter. Silber im Jahrgang 2000 und älter ging an Sabine Weisheit, Bronze an Jana Holst.

Im Kürbereich gelang Kristin Rötzel der Sprung  ganz nach oben auf das Treppchen mit Platz 1 im Jahrgang 2005-2003. Maike Holst belegte einen tollen 4. Platz. Jessica Rötzel konnte ebenfalls die Goldmedaille für Platz 1 im Jahrgang 2002/2001 mit einem Vorsprung von über 4 Punkten mitnehmen. Im Jahrgang 2000 und älter belegte der HTB die vordersten Plätze. Bronze ging an Maja Fray, Silber an Nathalie Pötschke und Gold an Nina Bornemann.

So kann die Saison weitergehen. Der nächste größere Wettkampf steht für die Liga-Mannschaft am Wochenende 18. und 19.03.2017 in Haan an. Dort tritt die HTB-Mannschaft sonntagfrüh in der Verbandsliga an. Infos über das Event folgen.

NEU!!! Jetzt Trampolingruppe im HTB!!!

Ab Samstag, den 04.03.2017, gibt es die neue Gruppe Trampolin im Haaner TB 1890 e.V.!

In der Turnhalle der Grundschule Mittelhaan Diekerstraße wird ab dem 04.03.2017 jeden Samstag die neue Trainingseinheit von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr stattfinden.

Eingeladen sind Mädchen und Jungen im Alter ab 6 Jahren.

Trainiert wird die Gruppe von Galina Szabo und Carina Pötschke. Beide besitzen den erforderlichen Trainerschein um diese Gruppe zu leiten.

Galina Szabo hat Sportwissenschaften studiert. Sie war jahrelang erfolgreiche Turnerin und  Sportakrobatin in ihrem Heimatland Russland. Ihr Können und ihre Erfahrung möchte sie gerne weitergeben.  Carina Pötschke hat selbst erfolgreich im Trampolin-Wettkampfbereich teilgenommen und möchte dies jetzt als Trainerin weiterführen. 

Infos können vorab eingeholt werden bei Werner Rötzel, Tel. 02129-53517.

Starte mit Yoga ins neue Jahr!

 

Die Yogagruppe des Haaner Turnerbundes hat einige Plätze für Anfänger und Wiedereinsteiger frei.

Immer montags von 18.30 - 20.00 Uhr, im Vereinsheim des HTB an der Dieker Str. 69.

 

10 x 1,5 Std. für € 80,- , Vereinsmitglieder zahlen € 40,-.

Du mußt also nicht im HTB Mitglied sein oder werden, um an diesem Kurs teilnehmen zu können.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Da die Plätze begrenzt sind (höchstens 12 TN) bitte unbedingt telefonisch oder per email anmelden.

Kursleiterin ist Amba Hanny Laubach. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.: 0211/254375 

oder per mail: hannysky@gmx.de, weitere Infos über die Kursleitung findest

 

Volleyball

Das Jahr der Volleyballer geht positiv zu Ende. Im letzten Spiel des Jahres wurde der erste Sieg gegen TUS Lintorf eingefahren. In einem hochdramatischen Spiel setzte sich der Haaner TB mit 3:2 Sätzen durch.

Die Saison 2016/2017 fing mit dem Pokalspiel gegen dem Hildener AT positiv an, das Spiel wurde gewonnen und damit qualifizierte man sich für das Endrunden Pokalturnier zwischen den Kreisen Mettmann und Wuppertal/Solingen. An diesem Turnier starten jeweils 4 Mannschaften aus den jeweiligen Kreisen.

Das erste Meisterschaftsspiel ging unglücklich mit 1:3 Sätzen verloren. Der Sieger hieß am Ende Velbert SGII. Auch im zweiten Spiel konnte man wieder nicht als Sieger vom Feld gehen, aber mit einer deutlichen Steigerung gegenüber des ersten Spiels konnte man dem Kreismeister aus der letzten Saison Velbert SG IV einen Punkt entlocken, das Spiel ging mit 3:2 Sätze an Velbert SG VI.

Nun wünscht die Mannschaft allen Mitgliedern und Leser ein erfolgreiches Jahr 2017.

Weiterhin suchen wir dringend Verstärkung (Männer sowie Frauen). Bei Männern suchen dringend nach Hauptangreifer und bei den Frauen vorwiegend Stellerinnen. Ein wenig Volleyball-Erfahrung sollte vorhanden sein.

Neue Gesichter sind ganz herzlich willkommen.

Wir trainieren freitags von 20-22 Uhr in der Sporthalle Steinkulle. Das erste Training im neuen Jahr findet am 6.Januar 2017 statt.

Starker Jahresabschluss der HTB-Turnerinnen

 

Am 19.11. trafen sich in Essen die stärksten Mannschaften aus den Verbänden zur Rheinischen- Meisterschaft. Im Vorfeld mussten alle Mannschaften durch zwei Qualifikationen.

Beide Mannschaften vom Haaner Turnerbund kamen jeweils mit zwei Siegen zum Landesfinale und starteten in der Reihenfolge Stufenbarren, Schwebebalken, Boden und Sprung.

Eine Mannschaft besteht aus sechs Turnerinnen. Vier Turnerinnen dürfen an einem Gerät starten und die drei höchsten Wertungen kommen in das Endergebnis. In der ersten Mannschaft turnten Nina Bornemann, Helena Bergheim, Cella Haetscher, Anna Kümpers, Jessica Rötzel und Christina Sander.

Die Mannschaft turnte einen guten Wettkampf, konnte allerdings nach zwei Stürzen am Balken den Rückstand auf die Konkurrenz nicht mehr ganz einholen. Die Haanerinnen kamen zum Schluss auf Platz drei und holten damit die Bronzemedaille.

Im nächsten Durchgang turnten dann die etwas jüngeren Mädels vom HTB. An den Start gingen Joelina Gorny, Maike Holst, Letizia Hugo, Selin Islami, Virginia Olbert  und Kristin Rötzel. Nach starken Leistungen am Stufenbarren und Schwebebalken ohne einen Sturz, kam ihr stärkstes Gerät der Boden. Hier erhielt der HTB die zweithöchsten Wertungen. Nach guten Leistungen am Sprung  ging es dann zur Siegerehrung. Die Freude war groß als die Mädels hörten dass sie auf Platz zwei landeten und somit die Silbermedaille mit nach Haan nehmen durften. Platz eins ging an den Tus Brauweiler und Platz drei an den Dürener TV.

Mannschaftskader für die Saison 16/17

 

Hinten stehend von links nach rechts:
Anja Friebus, Marcel Weymann, Florian Volbracht, Carlo Stiffi, Conny Bornemann, Gisbert Volbracht, Annika Volbracht und Marion Weymann
Im Vordergrund von links nach rechts:
Trainer/Abteilungsleiter Olaf Storm,

                                                                Eric de Haeck und Susann Frommo.
Zum Mannschaftskader, aber nicht auf dem Bild, gehören noch
Heike Grimm, Marcela Kaiser, Marion Bach, Florian Leeser und Eric Striewe.

 

Abschlusstabelle Saison 2015/2016
1. Velberter SG 4
2. Haaner Turnerbund
3. SSV Berghausen
4. TuS 08 Lintorf
5. SG Langenfeld

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Haaner Turnerbund 1890 e.V.
Dieker Str. 69
42781 Haan

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Haaner Turnerbund 1890 e.V.